Studenten Austausch - US-Studenten noch bis Dienstag zu Gast in Werne

Werne - Zur Zeit findet der (mittlerweile 9.) Austausch mit Studentinnen und Studenten von der Western Kentucky University in Bowling Green statt.

 

Bowling Green? War da nicht was? Ähm … ja! Anfang Februar dachte sich Trump-Beraterin Kellyanne Conway das „Bowling-Green-Massaker“ aus … Aber lassen wir das!

 

Am Mittwoch empfing die stellv. Bürgermeisterin Gudrun Holtrup die Studentinnen und Studenten aus Kentucky und „Reiseführerin“ Heike Armbrust - Sie arbeitet eng mit der Western Kentucky University zusammen, insbesondere mit Dr. Sam Evans und Dr. Laura McGee.

 

Heike Armbrust, die die Lehramtsanwärter betreut, sowie 10 Studentinnen und Studenten von der Western Kentucky University, berichteten von einer Aufregenden ersten Woche.

 

Der Austausch überschnitt sich etwas mit unseren Osterferien – von daher gab es ein „kleines“ Rahmenprogramm mit einem Abstecher nach Berlin und nach Potsdam.

Ein kulturelles, politisches Bildungsprogramm in unserer Hauptstadt ist ein MUSS! Vom Bundestag bis zu ALLEN historischen und geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten haben wir alles durchgezogen“, so Heike Armbrust.

Es war wohl schon kulturell ein dezenter Schock. Erst Berlin … dann Werne … ja nun^^

Aber die Gäste aus Kentucky sind ja nicht zum Spaß hier.

Was das Programm betrifft, so ging es darum, dass die amerikanischen Lehramtsstudentinnen und –studenten den letzten Teil ihres Teacher Trainings am Anne-Frank-Gymnasium absolvieren, was ihnen ein internationales Ausbildungsprofil bietet. Sie werden am AFG als Teaching Assistants im Fach Englisch arbeiten, aber auch in ihren eigenen Fächern, z.B. Kunst auf Englisch unterrichten.

Dieses Mal sind auch wieder fünf Studentinnen und ein Student dabei, die später Grundschullehrer/innen sein werden. Daher sind sie für einen Teil ihrer internationalen Ausbildung an der Mariengrundschule in Herbern und an der Uhlandschule in Werne.

Von Heike Armbrust gab es daher auch ein Lob, weil die Grundschulen so kooperativ und engagiert sind.

Ein weiteres Lob ging an die Gastfamilien – denn sie sind ein wesentlicher Faktor dieses Programms für Lehramtsstudenten!

 

Die Studenten sind in Familien untergebracht, die ihnen kostenfrei Unterkunft und Teilverpflegung bieten. Dies verdient eine hohe Anerkennung, denn es müssen auch zukünftig zweimal im Jahr Gastfamilien für die Studenten gefunden werden.

 

Dann gab es noch ein kleines Gastgeschenk der Stadt Werne. Eine Info-Mappe mit Flyern, Aufklebern, einem Pin und vielen Informationen über Werne an der Lippe.

 

Am Dienstag geht es für die Studentinnen und Studenten zurück in die USA.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0