ESC-Finale: Schaffen „wir“ das Triple?

Der Saal kochte schon bei der Generalprobe! Kamerakind: Tobias Häusler
Der Saal kochte schon bei der Generalprobe! Kamerakind: Tobias Häusler

Kiew – Heute ist das ESC-Finale in Kiew. Früher war das ja schon mal ein Grund zur Freude. Der Käsepilz wurde ausgepackt, der Mett-Igel tanzte mit dem Prosecco zu Waterloo von Abba usw …

Ja, das waren noch Zeiten. Und nun? Es soll ja Leute geben, die streben nach dem Triple … also ein drittes Mal in Folge der letzte Platz.

 

Und das UNS – dem großen Deutschland! Neben Italien, Frankreich, Großbritannien und Spanien eines der Big-Five-Länder. Gut, dass wir uns nicht im Halbfinale qualifizieren müssen, sondern direkt dabei sind. Sonst wär die Sause schon gelaufen, bevor es überhaupt los geht – zumindest einigen beBILDerten Medien nach.

 

Wenn es dann um 21 Uhr live in der ARD losgeht, sind die Artikel über unserer „Levina“ wahrscheinlich schon fertig, bevor sie auch nur einen Ton gesungen hat. Ja, so sind se, die Medien. Ich bin da ganz ehrlich – ich denke auch nicht an einen deutschen Sieg. Aber ein Platz unter den ersten 10 is wohl drin. Wär doch auch ok, bei 26 Teilnehmern. Allerdings hat der deutsche Beitrag bei der letzten Probe sogar gewonnen … wissen die mehr? Sind da Fakenews im Spiel? Wir wissen es nicht. Aber egal, wie es ausgeht - Hauptsache, wir haben darüber geredet.

 


Wer mag, kann ja schon mal für sich selbst mit tippen. Einfach auf das Bild klicken, das Teil ausdrucken – und los geht’s.

 

 

 

Alle wichtigen Infos gibt es nur beim Original – nämlich HIER (bitte klicken)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0