Eishockey-WM: Deutschland nach Penalty-Krimi nun gegen Kanada

Köln - Die deutsche Eishockey-Nationalmann-schaft hat im letzten Gruppenspiel Lettland mit 4:3 nach Penaltyschießen besiegt und steht nun im Viertelfinale. Es war ein Duell auf Augenhöhe, das sich zu einem echten Krimi entwickelte. Nach einem Torlosen ersten Drittel führte im zweiten Drittel ein Doppelschlag zur 2 : 0 – Führung. Aber Lettland wehrte sich mit Händen und Füßen, und schaffte den Anschlußtreffer. Im letzten Drittel wurde dann noch einmal kräftig durchgewürfelt, und plötzlich stand es 3 : 2 für Lettland …

Mit letztem Willen, großem Kampfgeist und vielleicht etwas Glück pleckten die Burschen von Bundestrainer Marco Sturm sich dann aber noch in die Overtime.

 

Felix Schütz war es dann, der 32 Sekunden vor Schluss den Puck irgendwie ins Tor brachte. Man muss es so sagen, denn in den letzten 3 Minuten schien das Tor wie vernagelt.

Die Overtime ging Torlos aus, und es kam zum Penalty-Schießen! Für die umjubelte Entscheidung sorgte Tiffels im Penaltyschießen. "Das kann man jetzt noch gar nicht realisieren. Das wird erst in den nächsten Stunden kommen", sagte der Siegtorschütze im Anschluss beim TV-Sender SPORT1.

 

An dieser Stelle darf man sich gerne mal bei SPORT1 bedanken. Ohne Sport1 hätten wir im Free-TV nicht eine Minute live gesehen!

Das Viertelfinale zeigt der Sportsender am Donnerstag ab 19:30 Uhr auch live.

Gegner ist kein geringerer als Olympiasieger und Titelverteidiger Kanada. Auf dem Papier ist Kanada klarer Favorit … aber alles ist möglich!