Positive Bilanz für den Stadtjugendring Werne

Bild Vorstand (v.l.): Dagmar Reuter (Stadt Werne), Sabrina Torz (2. Vorsitzende), Marcus Gäßner (1. Vorsitzender), Jan Rensmann (Beisitzer), Andrea Oestermann (Schriftführerin) Foto: Alexander Meese
Bild Vorstand (v.l.): Dagmar Reuter (Stadt Werne), Sabrina Torz (2. Vorsitzende), Marcus Gäßner (1. Vorsitzender), Jan Rensmann (Beisitzer), Andrea Oestermann (Schriftführerin) Foto: Alexander Meese

Werne - Am vergangenen Dienstagabend fand im Dietrich - Bonhoeffer - Zentrum die Jahreshauptversammlung des Stadtjugendrings Werne statt. 32 Vertreter aus den angeschlossenen Vereinen blickten auf das vergangene Jahr zurück und sprachen über die Pläne für 2018.

 

Als besonderer Höhepunkt war die Sport- und Vereinsmeile, die gemeinsam mit dem Stadtsportverband durchgeführt wurde, zu nennen. Viele Vereine nutzten die Gelegenheit, sich mit einem Stand oder einem Programm in Wernes Innenstadt zu präsentieren. Auch der alljährliche Spielewahnsinn war gut besucht, so dass der Vorsitzende des Stadtjugendrings, Marcus Gäßner, eine positive Bilanz ziehen konnte.

 

Es läuft also. So überrascht es auch nicht, dass die Wahlen recht harmonisch abliefen. Marcus Gäßner wurde als Vorsitzender bestätigt und freut sich auf die Jahre 9 und 10 als Vorsitzender.

Andrea Oestermann bleibt Schriftführerin, Jan Rensmann und Robin Cimander wurden als Beisitzer bestätigt.

 

Für das Jahr 2018 steht Ende April eine Fahrt zur DASA-Ausstellung nach Dortmund auf dem Programm. Die Kinder und Jugendlichen der angeschlossenen Vereine können in interaktiven Elemente die Arbeitswelt von heute und morgen erleben.

Am 22. September wird der Stadtjugendring wieder am Familienfest teilnehmen. Marcus Gäßner ermunterte die Vereine dazu, selbst auch mit einem Stand dort vertreten zu sein.

Ende November findet am Totensonntag der Spielewahnsinn statt. Dieser Nachmittag rund um Gesellschaftsspiele ist seit vielen Jahren eine sehr gut angenommene Tradition. Die Spiele des Stadtjugendrings können von den Vereinen nun auch entliehen werden, um so das eigene Angebot in den Gruppenstunden zu erweitern.

 

Mit dem Hinweis auf die Möglichkeit der Vereine, Jugendpflegematerial zu beantragen, beendete Marcus Gäßner eine harmonische Jahreshauptversammlung.