Tag der Städtepartnerschaften in Dortmund

Dortmunds OB Ullrich Sierau, Staatsminister a.D. Wolfram Kuschke, Ministerin Ina Scharrenbach, Präsident der Auslandsgesellschaft Marc Frese
Dortmunds OB Ullrich Sierau, Staatsminister a.D. Wolfram Kuschke, Ministerin Ina Scharrenbach, Präsident der Auslandsgesellschaft Marc Frese

Dortmund/Werne - Seit 2009 widmet sich die Auslandgesellschaft dem Thema „Städtepartnerschaft und europäische Zivilgesellschaft“ unter der ehrenamtlichen Leitung von Staatsminister a.D. Wolfram Kuschke.

 

Am vergangenen Sonntag sind in diesem Jahr rund 100 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Verwaltung und Zivilgesellschaft der Einladung zum Tag der Städtepartnerschaft der deutschen Auslandsgesellschaft in Dortmund gefolgt.

 

Inhaltlich sollte auch der diesjährige Tag der Städtepartnerschaft den Teilnehmenden Antworten auf Herausforderungen der Praxis in Bezug auf BREXIT, Türkei, nationalistische und europaskeptische Tendenzen geben und Impulse für neue Wege und Perspektiven in der Städtepartnerschaftsarbeit vermitteln.


Oberbürgermeister der Stadt Dortmund Ullrich Sierau und die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein Westfalen Ina Scharrenbach begrüßten die Teilnehmenden im Rathaus der Stadt Dortmund.

 

Nach der Vorstellung des Programms und der Mitwirkenden arbeiteten die Teilnehmer in vorher festgelegten Workshops.

 

Die Städtepartnerschaftbeauftragte aus Werne, Stephanie Viefhues, nahm an dem Workshop „Bürgermeister des Front National-Europaskepsis in Polen und Ungarn-Der BREXIT: Wie gehen Städtepartner mit diesen Herausforderungen um?“ teil.

 

Die Moderation des Workshops übernahm am frühen Nachmittag Staatsminister a.D. Wolfram Kuschke, der Leiter des Kompetenzteams. „Es war sehr interessant und hilfreich für meine Arbeit mit unseren Partnerstädten. Die derzeitige politische Entwicklung in unseren Partnerstädten ist immer wieder Thema“, so Viefhues.

Die Stadt Werne hat Freunde und Partner in aller Welt und fünf offizielle Städtepartnerschaften. Vor 50 Jahren ist Werne mit Bailleul und danach mit Lytham St. Annes, Kyritz, Walcz und Poggibonsi die Städtepartnerschaften eingegangen. In diesem Jahr feiern wir in Werne das Jubiläum 50 Jahre Städtepartnerschaft Bailleul / Werne und 25 Jahre Walcz / Werne, Gold – und Silberhochzeit.

 

Um auch in Zukunft für ein friedliches, geeintes und freies Europa einzustehen, sind die Städtepartnerschaften enorm wichtig. 


Der Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Wolfram Kuschke überreichen der Ministerin Ina Scharrenbach als Dank für ihre Teilnahme ein Dortmunder Nashorn
Der Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Wolfram Kuschke überreichen der Ministerin Ina Scharrenbach als Dank für ihre Teilnahme ein Dortmunder Nashorn

Der Referent Jochen Butt-Posnik, Leiter der Kontaktstelle Deutschland „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ aus Bonn erläuterte bei seinem Vortrag am Nachmittag die Möglichkeiten und Chancen die durch Städtepartnerschaften den europäischen Bürgerinnen und Bürgern entstehen.

 

Marc Frese, Präsident der Auslandsgesellschaft Deutschland e.V. und Wolfram Kuschke dankten allen Beteiligten, Mitwirkenden und der Stadt Dortmund dass auch dieser Tag der Städtepartnerschaft mit Erfolg statt gefunden hat.

 

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten wichtige Anregungen für folgende Projekte, frische Ideen und gute Tipps für die praktische Umsetzung vor Ort“, so Viefhues.