Veranstaltungen der Ökologiestation Bergkamen

Bergkamen – Das Wetter ist spitze, also nix wie hin zur Ökologiestation. Dort ist heute die Messe Natur und Garten. Pflanzen- und Regionalmarkt, Tipps und Beratung rund um den Garten sowie süßen und deftigen Leckereien laden zum verweilen in und um die Ökologiestation ein. Schaut doch mal vorbei :D Aber auch sonst hat die Ökologiestation in Bergkamen wieder einiges zu bieten!

Bei der Messe Natur & Garten: Exkursion, Führungen, Kompost und Pflanzenmarkt

 

Heute startet die Messe die Messe Natur und Garten um 12.00 Uhr. Zum Auftakt, zwei Stunden vorher ab 10.00 Uhr, kann man mit Rolf Ohde von der Biologischen Station die Landschaft an der Lippe entdecken und kommt dann nach etwa zwei Stunden pünktlich zurück zum Beginn der Messe in und um die Ökologiestation, mit Pflanzen- und Regionalmarkt, Tipps und Beratung rund um den Garten sowie süßen und deftigen Leckereien. Um 13.00, 14.00 und 15.00 Uhr führen die Honigdiebe dann über den Bienenstand auf dem Gelände. Kompost für den Garten erhält man am Stand der GWA und natürlich viele Pflanzen von Privat auf der Pflanzenbörse.


Vogelkundliche Führung durch das Naturschutzgebiet Uelzener Heide/Mühlhauser Mark

 

Vogelkundliche Führung durch das Naturschutzgebiet Uelzener Heide/Mühlhauser Mark

 

Leitung: Gisbert Herber-Busch

 

Sonntag 06.05.18, 06.00 Uhr

 

Treffpunkt: Öko-Zelle in Unna-Mühlhausen neben dem Parkplatz am Sportplatz (von Uelzen aus anfahren)

 

Auskunft erteilt Karl-Heinz Albrecht, Tel. 0 23 03 – 46 35


Vogelkundliche Wanderung für Laien und Profis Mit dem NABU an die Lippe bei Selm-Bork

 

Am Sonntag den 6. Mai besteht die Gelegenheit für einen Spaziergang in das Naturschutzgebiet an der Lippe in Bork. Mit Dirk Niggemann und Michael Dorenkamp vom NABU werden dann dort heimische Brutvogelarten und auch noch durchziehende Arten beobachtet! Mit etwas Glück kann auch ein Eisvogel, Habicht, Wanderfalke, Baumfalke oder Weißstorch in Sicht kommen. Bitte an wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk denken. Treffpunkt ist um 7.00 Uhr der Parkplatz an der Baumschule Merten, Alstedder Straße 5, in 59379 Selm. Die Kosten betragen für Nicht-NABU-Mitglieder 2,00 €.


Besichtigung der Biogasanlage in Lünen

 

Am Mittwoch den 16. Mai besteht die Möglichkeit, sich über die Biogasanlage im Lüner Stadthafen informieren zu lassen. 45.000 Tonnen Maissilage und 25.000 Tonnen Gülle ergeben jährlich 11 Million Kubikmeter Biogas. In vierzehn Blockheizkraftwerken wird daraus Wärme für ca. 1.155 und Strom für ca. 4.690 Haushalte erzeugt. Durch die Nutzung von Rohstoffen aus regionaler Landwirtschaft erreicht man eine günstige CO2-Bilanz und durch die Kraft-Wärme Kopplung einen hohen Wirkungsgrad. Eine Anmeldung für die etwa einstündige Veranstaltung, die um 15.30 Uhr beginnt, ist bis zum 9. Mai unter 0 23 89 - 98 09 11 (auch Anrufbeantworter) beim Umweltzentrum Westfalen möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Den genauen Treffpunkt erfährt man bei der Anmeldung.


Vortrag in der Ökologiestation - Kräuter im eigenen Garten

 

Frische Kräuter sind aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken, und am frischesten und außerdem preiswert sind Rosmarin, Thymian, Salbei, Liebstöckel oder Basilikum aus dem eigenen Garten oder Balkonkasten. Am Dienstag den 8. Mai geht Wolfgang Gaida in der Ökologiestation in Bergkamen-Heil, Westenhellweg 110 auf die Geschichte des Kräutergartens ein, thematisiert, welche Kräuter in unseren Breiten wachsen und was beim Pflanzen und der Pflege zu beachten ist. Außerdem kommen die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten, sowohl in der Küche als auch bei Krankheiten, zur Sprache. Der zweistündige Vortrag beginnt um 19.00 Uhr und kostet 5,00 Euro je Teilnehmer.


Auf den Spuren der Steine - ein Tag in der Steinzeit

 

Stein, Holz, Knochen und Pflanzenfasern bilden die Grundlagen steinzeitlicher Werkzeugherstellung. Für Menschen des 21. Jahrhunderts ist es kaum vorstellbar, dass Menschen mit den Händen, die sich seit tausenden von Jahren nicht entscheidend verändert haben, solche praktischen, ergonomisch sinnvolle und kunstvolle Artefakte hergestellt haben.

 

Herauszufinden, ob wir dazu immer noch in der Lage sind, ist das Ziel dieses Steinzeitworkshops.

 

Es werden Feuersteine richtig geschlagen um brauchbare Abschläge zu erhalten und daraus zusammengesetzte Werkzeuge zu fertigen. Dies ist die Vorbereitung für den Bau von Lanzen. Abschließend wird eine steinzeitliche Mahlzeit vorbereitet. Dazu gehört die Entfachung eines Feuers, dessen Unterhalt und der Bau einer Kochgrube. Das Essen wird eingeleitet durch Gesang und Tanz.

 

Der Workshop ist auch für Familien geeignet und findet am Samstag, 9. Juni 2018; 10.00 – 16.00 Uhr auf dem Gelände der Ökologiestation statt. Geleitet wird der Steinzeitworkshop von dem Museumspädagogen Olaf Fabian-Knöpges. Die Kosten betragen für Einzelpersonen 45 Euro ein Familienteam von zwei Familienmitgliedern bezahlt 80 Euro.

 

Maximal können 16 Personen an dem Steinzeitworkshop teilnehmen.

 

Veranstalter sind das Umweltzentrum Westfalen und Naturförderungsgesellschaft Kreis Unna e. V.

 

Anmeldungen ab sofort bei Dorothee Weber-Köhling (02389-980913) oder umweltzentrum_westfalen@t-online.de.