Ein verlorener Ort, aber kein vergessener Ort

Die Wienbredeschule verabschiedet sich mit Vernissage

 

Werne – Nach mehr als 100 Jahren schließt die Wienbredeschule in Werne am 31. Juli 2018 ihre Pforten. Aber still und leise von Dannen ziehen, kann ja jeder! Die letzten 21 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wienbredeschule präsentieren sich zum Abschluss mit einer Vernissage im Stadtmuseum Werne.

 

Am Mittwoch, dem 11.07.2018 wird die Ausstellung um 12:00 Uhr von Bürgermeister Lothar Christ eröffnet. In Wort, Musik und Bild präsentieren sich die Schülerinnen und Schüler, und laden damit alle ein, sich die Ausstellung anzusehen.

 

Seit der Schul-Eröffnung am 20. April im Jahre 1911 hat sich eine Menge getan, wovon die Vernissage verständlicherweise mit etwas Wehmut erzählen wird.

 

Die Wienbredeschule gehört einfach zu Wernes Stadtgeschichte, was man mit dieser Ausstellung auch deutlich machen möchte.

 

 

Jeder, der die Schule besucht hat, ist eingeladen, die Ausstellung im Stadtmuseum zu besuchen. Ebenso haben alle, die sich in irgendeiner Form mit der Wienbredeschule verbunden fühlen, bis zum 25. August die Gelegenheit, die Geschichte der Schule noch einmal mitzuerleben.