Das CDU-Weinfest auf dem Kirchplatz in Werne

Das Leben ist viel zu kurz um schlechten Wein zu trinken

Werne - Johann Wolfgang von Goethe war schon ein großer Dichter (und ja - manchmal auch noch dichter). Und weil das Leben zu kurz für schlechten Wein ist, trinken wir einfach Guten!

Die Gelegenheit dazu habt ihr am 21. Juli 2018 auf dem Kirchplatz St. Christophorus.

Denn dort findet wie jedes Jahr das Weinfest der CDU statt. Um 17:00 Uhr wird am Weinstand vom CDU-Stadtverband die erste Flasche geöffnet – und es wird nicht die Letzte sein!

 

Weil man aus der Erfahrung der letzten Jahre weiß, dass der Geschmack der Werner Weinfreunde sehr unterschiedlich ist, wird die CDU auch in diesem Jahr mit einem breitem Sortiment unterschiedlicher Weine den Wünschen der Werner Bürger gerecht werden.

 

So wird es eine Auswahl ausgesuchter Weinsorten geben, wobei der Schwerpunkt, entsprechend der Nachfrage in den letzten Jahren bei den deutschen Weißweinen liegen wird. Aber auch Rose- und Rotweine werden im Ausschank zu finden sein. Hinsichtlich der Geschmacksrichtung dürfte für jeden Gaumen etwas dabei sein. Von trockenen über feinherben bis zu lieblichen Tropfen hat die CDU für das Fest vorbestellt.

Neben den altbekannten und beliebten Wein-Sorten wird es aber auch so manch guten Tropfen geben, der hier vielleicht noch nicht so bekannt ist. So wird in diesem Jahr erstmals ein Cuvee aus den Traubensorten Weißburgunder und Chardonnay aus Rheinhessen zu probieren sein, der für einen Weißwein die Besonderheit aufweist, dass ein Teil des Weines in einem Barrique ausgebaut wurde.

 

Ein gutes Glas Wein mit Freunden, und die Zeit im stimmungsvoll ausgeleuchtetem Ambiente des Kirchplatzes genießen ... dafür ist das CDU-Weinfest bestens geeignet. Dabei ist es ganz gleich, welchen Parteifarben man angehört. Denn am 21. Juli ist die Politik mal Nebensache! Trinkt euch Einen, seid gesellig und freut euch des Lebens bei einem guten Tropfen - Denn wie Goethe eben schon sagte: „Das Leben ist viel zu kurz um schlechten Wein zu trinken“