CDU-Kreistagsfraktion Unna besucht Heimatvereine im Kreis Unna

Von Archiv bis Zusammenhalt: Lebendiger Heimatverein Selm e.V.

Stadt Unna/Kreis Unna - Ziel der alljährlichen Sommertour der CDU-Kreistagsfraktion Unna sind in diesem Jahr die Museums- und Heimatvereine im Kreis Unna. „Nicht trotz, sondern gerade wegen der fortschreitenden Globalisierung hat der Begriff Heimat eine Renaissance erlebt. Die Menschen sind weltweit digital vernetzt, gleichzeitig wächst in ihnen das Bedürfnis nach Zugehörigkeit und Orientierung“, erklärt Wilhelm Jasperneite, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag des Kreises Unna. Es liege daher nahe, dass die CDU-Kreistagsfraktion im Rahmen der Sommertour 2018 die hiesigen Heimatmuseen und historischen Vereine besucht, um sich über deren Arbeit zu informieren.

 

 

 


Die Christdemokraten wurden von den Vorsitzenden Agnes Rothe und Bernd-Hubert Baumeister im gut besuchten Heimathaus an der Kreisstraße empfangen. Hier residiert der Heimatverein Selm e.V. vorübergehend, bis er voraussichtlich 2020 sein neues Domizil in der renovierten und umgebauten Burg Botzlar findet.

Der 420 Mitglieder starke Verein ist das ganze Jahr hindurch rührig. „Es geht uns natürlich um die Sache: Die Erhaltung und Förderung althergebrachten Brauchtums in unserer Stadt. Aber wir kümmern uns auch ums Miteinander“, erläuterte Agnes Rothe das Konzept.

 

Regelmäßige Frühstücke für die Damen und Frühschoppen für die Herren werden gut angenommen. An Donnerstagnachmittagen wird es immer voll im Heimathaus. „Man trifft sich, spielt Karten, trinkt Kaffee – wer kommt, der kommt“, freut sich Bernd-Hubert Baumeister über regen Zuspruch auch bei mehr als hochsommerlichen Temperaturen.

 

Sommerfest, Weihnachtsmarkt, Aufstellen von Bänken, Pflege der Radstation, Fuß- und Radwanderungen, andere Exkursionen und Reisen – die Liste der Vereinsaktivitäten ist lang und vielseitig. Außerdem wurde bereits ein umfangreiches Buch mit historischen Fotos herausgebracht, welches bei den Selmern als Geschenk sehr beliebt ist. So beliebt, dass inzwischen eine zweite, überarbeitete Auflage herausgegeben wurde.


Grundlage für die Publikation war und ist die Heimat- und Geschichtsforschung des Vereins, der mittlerweile auf ein umfangreiches Archiv zurückgreifen kann. Albert Katthöfer ist der Hüter dieser historischen Unterlagen und Fotos. Sütterlin und Latein gehören zum Alltag des Hobby-Archivars und wollen entschlüsselt werden. Die gut im Tresor verwahrten Schätze weckten schnell die Begeisterung der CDU-Politiker.

Als Vertreter der örtlichen Christdemokraten nahm der Stadtverbandsvorsitzende der Selmer CDU, Michael Zolda, an dem Besuchstermin teil. „Hier geht es um Geschichte, um Menschen und um Zukunft. Die Kombination ist wichtig.“

 

Kein Heimatverein ist wie der andere“, stellte Wilhelm Jasperneite am Ende des Besuchs fest. Jeder Verein habe eigene Schwerpunkte und Alleinstellungsmerkmale.

 

Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion übergab den Mitgliedern des Heimatvereins Selm e.V. eine Übersicht über die Förderprogramme, die Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) jüngst aufgelegt hat. Zur unbürokratischen Finanzierung von kleineren Projekten kommt insbesondere der Heimat-Scheck in Betracht. Der Heimat-Scheck in Höhe von 2.000 Euro kann ohne Umwege von Heimatmuseen oder Heimatvereinen direkt beim Land NRW beantragt werden. „Gleichzeitig werden wir als CDU im Kreistag die Initiative ergreifen und den Landrat beauftragen auszuloten, welche Förderprogramme der Landesregierung durch den Kreis Unna in Anspruch genommen werden können, um die Heimatvereine weiter zu stärken“, kündigt Wilhelm Jasperneite an.