Frei nach Cäsar – Brot und Spiele beim Martinsmarkt

Werne – Die Geschichte ist ja bekannt. Sankt Martin hoppelt auf seinem Pferd durch die Gegend, sieht einen Bettler und teilt mit dem Schwert seinen Mantel. Er gibt dem Bettler den halben Mantel und darum laufen die Kinder mit der Laterne durch die Gegend – Zack – Fertig ist die Laube.

Aber nicht mit uns! Nicht in Werne! Am Sonntag, dem 10. November beginnt der Tag um 12 Uhr mit dem Martinsmarktund geht bis 18 Uhr. Und das, wo der Martinstag ja eigentlich erst am 11. November ist … aber das nur am Rande.


Es sind schon über 40 Verkaufsstände gemeldet und im Laufe der Woche kommen da wohl noch ein paar dazu. Unter anderem haben vier Fördervereine ihr Kommen angekündigt. Auf Marktplatz, Steinstraße und Bonenstraße gibt es ein reichhaltiges Angebot, das von Dekorationsartikeln über Bücher und Schmuck reicht. Da dürfte sicher schon eines der ersten Weihnachtsgeschenke zu finden sein.

Verhungern muss zum Glück auch niemand. Es gibt nämlich viele Leckereien, wie Hubertus Waterhues und Christiane Steinkuhl (Wir für Werne) zusammen mit David Ruschenbaum vom Werne Marketing beim Pressetermin am vergangenen Donnerstag versicherten.

Der Kunstverein beteiligt sich mit Skulpturen zum Thema BAUHAUS. Die kleinen Kunstwerke wurden allesamt von Schülerinnen und Schüler geschaffen und werden passend zum Thema im ehemaligen Café Schulze Bisping ausgestellt.

Ganz nebenbei ist ja auch verkaufsoffener Sonntag mit dem beliebten Martinsknobeln. Zu gewinnen gibt es ein Gans tolles Essen, sowie Werne GUTscheine. Mehr dazu aber im Laufe der Woche. 


Um 16:30 Uhr wird es Zeit für das Martinsspiel. Aber nicht, wie gewohnt auf dem Kirchplatz, sondern auf dem frisch saniertem Moormannplatz vor der Stadtbücherei.

Aufgeführt wird das Martinsspiel von dem Erzähltheater Fabul Art – mehr wollte David Ruschenbaum aber noch nicht verraten: „Wir haben eine kleine Dramaturgie aufgebaut“, so der Veranstaltungsmanager. Man darf also gespannt sein.

Anschließend – so gegen 17 Uhr setzt sich dann der Martinszug in Bewegung.

 

Also nutzt doch den restlichen Sonntag und bastelt schöne Laternen. Und wer lieber eine Laterne kaufen möchte, der tue das - dann aber bitte lokal ;)