Neee, Kinders – SO geht das nicht! Eigentlich wollte Zippelmütz sich ja aus politischen Dingen und so  raus halten. Da das aber scheinbar nicht geht, wird hier im großen Eimer der Politik und des Weltgeschehen so dann und wann mal kräftig durch gerührt! 


Aggressionen gegen die Polizei – Hier läuft ganz gewaltig was falsch!

Werne/Stuttgart - „Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht“ … Dieses Zitat stammt aus einem Gedicht von Heinrich Heine und spiegelt (nicht erst) seit Sonntag meine Gedanken. Als ich am Sonntag die Bilder aus Stuttgart gesehen hab, war ich bis ins Mark erschüttert. Diese sinnlose Gewalt … dieser Hass … was ist nur in diesem Land los?

Aber was war passiert?

Nach Angaben der Polizei kontrollierten Polizeibeamte gegen 23:30 Uhr einen 17-jährigen Deutschen. Demnach ging es wohl um Drogen und der Jugendliche sei zunächst geflüchtet, konnte aber kurz darauf wieder geschnappt werden.

Das soll der Auslöser gewesen sein, dass (geschätzt) 500 Jugendliche und junge Erwachsene sich mit dem Festgenommenen solidarisiert haben. Daraufhin sind dann die ersten Flaschen und Steine auf die Polizeibeamten geflogen. In Gruppen zog der Mob dann in die Innenstadt und randalierte. Gut 40 Geschäfte sollen betroffen sein.

Schaufenster wurden mit Steinen eingeworfen, es wurde geplündert … Und es entwickelte sich eine regelrechte Schlacht gegen die Polizei. Reifen wurden zerstochen, Autoscheiben eingeschlagen, Rückspiegel abgetreten usw.

Augenzeugen, wie auch Polizisten selbst sprachen von Krieg! Erst – nachdem weitere zusätzliche Hundertschaften der Polizei angerückt waren, hat sich die Lage beruhigt.

Das nur mal in Kürze – die Bilder und Videos sind ja bereits mehrfach durch sämtliche Medien gegangen. Was ich da gesehen habe, kann ich einfach nur als völlig kranke Gesellschaft ansehen.

mehr lesen

Wir müssen reden …

Werne – Ich schreibe ja relativ wenig bis gar nix über Corona. Nun – das hat auch seinen Grund … Es hat nämlich keinen Zweck! Ich bin nur ein einfacher Mensch, der seine Meinung hat. Aber in Deutschland gibt es gefühlte 80 Millionen Virologen und COVID-19-Experten. Und wehe, man hat eine andere Meinung – oder eben eine andere Sicht der Dinge, so wird man direkt als Verschwörungstheoretiker beschimpft und man verteilt fleißig den Aluhut. Dabei lässt man auch gar nicht erst ausreden, denn man könnte ja auf Übereinstimmung treffen^^

mehr lesen

Bis einer weint – Die Ausgangssperre droht

Werne – An sich sind es ja schöne Szenen: Friedlich vereint sitzt man im Rudel auf dem Spielplatz … Jugendliche treffen sich am Stadthaus zum Sit-In … andere flanieren um die Saline herum …

Fast könnte man meinen, Corona gäbe es gar nicht. Covid-19 ist aber nun mal da! Und nun gilt es, das Risiko einzudämmen, wo es nur geht. Nur raus, wenn es absolut nötig ist! Klar – das ist eine selten dämliche Situation … besonders, wenn Kinder im Haus sind. Aber auch viele Erwachsene peilen die Lage nicht. Sie treffen sich munter weiter und tun so, als wenn nichts wär^^ Andererseits horten sie aber kiloweise Klopapier und verbreiten Panik … und gehen dann wieder raus … Also verstehen muss man das nicht.

Bitte, liebe Leute – handelt vorsichtig und vernünftig. Nehmt die Hinweise der Landes- und Bundesregierung ernst!

mehr lesen

Von Geisterspielen, Absagen und Einschränkungen

Info/Kommentar - Ja wo fangen wir an? Wo wird es enden? Beginnen wir mit dem Wichtigsten: Fußball! Das Bundesliga-Nachholspiel zwischen Gladbach und dem 1. FC Köln (Mittwoch 18:30 Uhr) wird ohne Zuschauer ausgetragen. In Fachkreisen wird das auch Geisterspiel genannt^^ Das ist von daher schon blöd, da der erste Versuch - das Spiel durchzuführen, von der stürmischen Sabine vehement verhindert wurde.

 

Weitere Geisterspiele dürften am Wochenende folgen – vielleicht finden sogar alle Bundesligaspiele ohne Zuschauer statt. Käme dem DFB ja irgendwie gelegen … ein Schelm, der da Böses denkt^^

 

mehr lesen

Kommunaler Straßenbau 2018: 2,2 Mio. € für Straßenbauprojekte im Kreis Unna vom Land NRW

Jasperneite: Wichtige Investitionen in die verkehrliche Infrastruktur

mehr lesen

Heute vor 75 Jahren: Die Bombardierung der Möhnetalsperre

Die Möhnetalsperre - Foto: Thorsten Drees

Möhne/Sorpe/Eder – In der Nacht zum 17. Mai 1943 sorgten britischen Lancaster-Bomber dafür, dass große Teile des Ruhrgebiets geflutet wurden. Das ist genau 75 Jahre her.

Zugegeben – Gegen die Bombardierungen in Hamburg, Dresden, Köln usw. kommt dieser „Zwischenfall“ vielleicht nicht ganz an … aber auch nur, weil „wir“ so gerade noch mit einem blauen Auge davon gekommen sind. Auch wenn die "Operation Chastise"(auf deutsch: Operation Züchtigung) in England eine echte Legende ist, wurde die Operation zwar durchgeführt – allerdings nicht komplett erfolgreich!

 

Es sollten wesentlich mehr Ziele vernichtet und zerstört werden, wie u.a. die drei Talsperren von Möhne, Sorpe und Eder – sowie diversen Kraftwerke und Fabrikhallen. Die Opferzahl von über 1500 Menschen ist dennoch hoch genug – und der Schaden auch … 

mehr lesen

Rock´n Rollex im Wahrbrink-West !!!

Firma Rollex Förderelemente erweitert den Standort Werne

mehr lesen

Frauen-Eishockeymannschaft aus Bergkamen zu Besuch im Bundestag

Erst Diskussion mit Abgeordnetem Hubert Hüppe, dann Eishockeyturnier

mehr lesen

Hubert Hüppe zu Gast im Lebenszentrum Königsborn

Kein Rechtsanspruch für Kinder mit Behinderung unter 3 Jahre für Kindertageseinrichtungen – Sozialpädiatrische Versorgung im Kreis Unna

mehr lesen

ESC-Finale: Schaffen „wir“ das Triple?

Der Saal kochte schon bei der Generalprobe! Kamerakind: Tobias Häusler
Der Saal kochte schon bei der Generalprobe! Kamerakind: Tobias Häusler

Kiew – Heute ist das ESC-Finale in Kiew. Früher war das ja schon mal ein Grund zur Freude. Der Käsepilz wurde ausgepackt, der Mett-Igel tanzte mit dem Prosecco zu Waterloo von Abba usw …

Ja, das waren noch Zeiten. Und nun? Es soll ja Leute geben, die streben nach dem Triple … also ein drittes Mal in Folge der letzte Platz.

 

Und das UNS – dem großen Deutschland! Neben Italien, Frankreich, Großbritannien und Spanien eines der Big-Five-Länder. Gut, dass wir uns nicht im Halbfinale qualifizieren müssen, sondern direkt dabei sind. Sonst wär die Sause schon gelaufen, bevor es überhaupt los geht – zumindest einigen beBILDerten Medien nach.

 

Wenn es dann um 21 Uhr live in der ARD losgeht, sind die Artikel über unserer „Levina“ wahrscheinlich schon fertig, bevor sie auch nur einen Ton gesungen hat. Ja, so sind se, die Medien. Ich bin da ganz ehrlich – ich denke auch nicht an einen deutschen Sieg. Aber ein Platz unter den ersten 10 is wohl drin. Wär doch auch ok, bei 26 Teilnehmern. Allerdings hat der deutsche Beitrag bei der letzten Probe sogar gewonnen … wissen die mehr? Sind da Fakenews im Spiel? Wir wissen es nicht. Aber egal, wie es ausgeht - Hauptsache, wir haben darüber geredet.

 

mehr lesen

Schausteller aus ganz Deutschland – verbündet euch!

Krefeld – Jetzt wird der Spieß mal umgedreht! Irgendwann muss diese Hetzjagd auf das fahrende Volk nämlich mal ein Ende haben.

Auf der Krefelder Sprödentalkirmes kommt es morgen zu einer Protestaktion der besonderen Art. Dann protestieren Schausteller aus ganz Deutschland gegen vermeintliche Tierschützer.

Am 13. und 14. Mai - sowie am 20. und 21. Mai haben sich die Experten von der militanten Tierschutzfront mal wieder zur Demo verabredet – und das ist auch noch genehmigt worden … Dem Gegenüber steht aber nun eine Protestaktion der Schausteller.

Denn es geht um ihre Existenzen!

 

Wir kennen das Vorgehen der „Tierschützer“ ja schon von den Demo-Aktionen vor dem Zirkus Charles Knie. Da wird gern mit Unwahrheiten gepoltert und die Besucher werden belästigt. Auch auf der Herbstkirmes 2016 kam es zu Aggressionen von Seiten dieser „Tierschützer“. (Der gute Ton und meine gute Erziehung verbietet es mir, andere Bezeichnungen zu verwenden, denn auch wir wurden schon belästigt!)

 

Und nun demonstrieren Schausteller aus ganz Deutschland auf Einladung des Krefelder Schaustellerverbandes, der Arbeitsgemeinschaft der Schaustellerverbände in NRW und des Deutschen Schaustellerbundes am Samstag, dem 13. Mai ab 14 Uhr für die Sicherung der Gewerbefreiheit ihres Berufsstandes.

 

Ob Zirkus oder Kirmes – Seit Jahrzehnten gibt es Pferde in der Manege. In der Regel ist stets alles mit den Tieren in Ordnung und werden regelmäßig kontrolliert. Beanstandungen verlaufen regelmäßig im Sande, da die Betreiber ihre Tiere lieben und fürsorglich mit ihnen umgehen.

Es ist nun mal einfach so, dass die Einhaltung der Vorschriften ständig und sehr streng von den zuständigen Behörden, wie z.B. dem Veterinäramt, überprüft werden.

 

Die Tierschützer – und wir reden hier von selbsternannten Tierexperten – hindern den Betreiber an der Ausübung seiner Arbeit, und ziehen durch die Protestaktionen auch noch die anderen Schaustellerbetriebe in Mitleidenschaft.

 

Warum aber ist das Zippelmütz-Magazin so sehr auf der Seite vom Pony-Karussell oder Zirkus mit Tieren? Ganz einfach – wir haben etwas getan, was diese sogenannten Tierschützer vielleicht auch mal tun sollten: Wir haben die Tiere mal genauer und objektiv betrachtet, und uns mit den Tierhaltern befasst!

 

Ob es sich nun wie hier um Stefan Kaiser handelt, oder um Marek Jama vom Zirkus Charles Knie handelt. DIE kennen sich aus, mit dem, was sie tun!

 

Klar gibt es auch schwarze Schafe, aber da läuft Branchenintern schon seit Jahren eine Selbstreinigung!

Wäre in Sachen Tierschützer ja auch mal was. Es ist nämlich schon peinlich, wenn diese super gebildeten und top informierten Tierschützer z.B. den Besuchern des Zirkus Charles Knie erzählen, dass die Elefanten dort geschlagen werden, und dass man das selbst gesehen hätte. Ja gut – lassen wir das mal so stehen und geben irgendwelchen Substanzen mal die Schuld – denn der Zirkus hat gar keine Elefanten dabei … aber das nur mal so nebenbei^^

 

Ebenso verhält es sich aber auch bei den Reitbetrieben auf der Kirmes. Die Pferde würden unter Stress ganz anders reagieren. Das weiß jeder, der sich ernsthaft mit Pferden auskennt!

Wie schon oben gesagt – da gibt es sehr strenge Kontrollen. Dass die im Kreis laufenden Zottelpferdchen dazu auch noch regelmäßig ausgetauscht werden, versteht sich da fast von selbst.

 

Dagegen stehen die Fake-Videos von Peta & Co, sowie die eigenen Eindrücke …

Die Tiere wirken traurig und teilnahmslos. Sie führen kein artgerechtes Leben, die ihren Bedürfnissen entspricht - ihr Leben besteht statt dessen aus Monotonie und Schmerzen. Sie können beispielsweise nicht mit Artgenossen über die Wiese galoppieren und spielen, oder sich zurückziehen, wenn ihnen danach ist, sondern werden von Stadt zu Stadt gekarrt und müssen den ganzen Tag im Kreis laufen ...“

 

Ganz ehrlich – selten so einen Schwachsinn gelesen! Aber so kennen wir sie ... Es kommt leider nie zu einem vernünftigen Gespräch. Ist man nicht auf der Seite der Tierschützer, wird man beschimpft, bespuckt und angegangen!

 

Aber was solls … wer sich jemals Kaisers Pferde auf der heimischen Weide angesehen hat, wird sehen, wie es tatsächlich ist. Also Monotonie und Schmerzen, sowie ein trauriges Leben sieht wirklich anders aus!

 

 

Daher nun der Aufruf an alle Schausteller:

 

Das Maß ist voll! Zeigt diesen unwissenden Möchtegern-Tierexperten, wo der Frosch die Locken hat!

 

Heute ist Weltlachtag

Lachen ist gesund – das sollte bekannt sein. In der heutigen Zeit ist lachen wichtiger denn je (Ja – auch in Frankreich … oder von mir aus auch in Schleswig Holstein).

 

Aber vor allem soll der Weltlachtag am 07. Mai 2017 auch den Weltfrieden verkörpern. Ins Leben gerufen wurde dieser Aktionstag 1998 von Dr. Madan Kataria, der auch die Yoga-Lachbewegung geschaffen hat.

 

Da gibt es sogar eine Vorgabe: Punkt 14 Uhr mitteleuropäischer Zeit treffen sich Mitglieder aus Lachclubs auf der ganzen Welt, um gemeinsam drei Minuten lang zu lachen. Natürlich sind alle willkommen die interessiert sind oder einfach gerne mitlachen möchten ....

Entschuldigt, dass ich da lache …. aber wer braucht denn dafür bitte eine Vorgabe? Wie dämlich ist das denn? Bis die mit ihrer Lachparty aus dem Quark kommen, hab ich mich schon kaputt gelacht. Freut euch einfach, wann – und wie ihr wollt.

 

Es war ja gestern schon tolles Wetter – Heute auch wieder … da lacht uns die Sonne ja eh schon aus dem Allerwertesten! Ihr seht – das geht ganz einfach.

mehr lesen

Scheinbar gibt es schlecht Wetter – Die Tierschützer fliegen wieder so tief …

Münster – Der Zirkus Charles Knie kommt in die Stadt, und alle freuen sich … Oder auch nicht... Denn wenn irgendwo ein Zirkus gastiert, tauchen auch Tierschützer auf. Das mag in einigen Fällen ja sinnvoll und richtig sein, aber in der Regel ist das ziemlich daneben. So wurde bereits zur mehrfachen Mahnwache aufgerufen, wenn der Zirkus Charles Knie auf dem Schlossplatz in Münster seine Zelte aufschlägt.

 

Auch beim Gastspiel in Soest wurde demonstriert. Nun, es waren nicht mal 20 von diesen sogenannten Tierschützern da (siehe Bild). Ich wollte mich ja erst dazu stellen, aber mit der Bratwurst in der Hand … ich weiß ja nicht^^

Das es so wenig Leutchen waren, mag aber zum Teil daran liegen, dass z.B. PeTA immer mehr an Ansehen verliert, bzw. es verspielt.

In einem Beitrag vom Report Mainz hieß es kürzlich, dass im Zoo Hannover Elefanten gequält worden sein sollen. Der Zoo sagt natürlich: „Nöö – haben wir nicht“ … PeTA sagt: “habt ihr wohl“. Das könnte jetzt ewig so weiter gehen.

 

Nun wollte man ganz gerne das original Videomaterial sichten, aber das hat PeTA verweigert. Lange Rede, kurzer Sinn: Die Sache liegt jetzt beim Staatsanwalt!

 

mehr lesen

Nach Explosionen vor dem BVB-Mannschaftsbus: Fans in den Farben getrennt - in der Sache vereint!

Dortmund – Der Schock sitzt noch tief. Es gab am heutigen Abend (11. April, gegen 19.15 Uhr) nach jetzigem Kenntnisstand drei Explosionen in der Nähe des BVB Mannschaftsbusses. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einem Angriff mit ernst zu nehmenden Sprengsätzen aus. Die drei Explosionen beschädigten den Bus, der auf dem Weg ins Stadion war. Ein Spieler (Marc Bartra) wurde dabei schwerer an der Hand verletzt, als angenommen. Er muss operiert werden. Das Championsleague-Spiel (BVB gegen den AS Monaco) wird morgen um 18.45 Uhr nachgeholt.
An dieser Stelle ein ganz großes Lob an die Polizei, die den Einsatz gut im Griff haben. Ein größeres Lob an die Verantwortlichen des BVB. Der BVB hat alles richtig gemacht, was nach dem schlimmen Zwischenfall möglich war. Da muss man nach so einer Situation erst mal den Kopf für frei haben!
Aber das größte Lob gilt den Fans! Die Fans des AS Monaco reagierten auf den Vorfall mit "Dortmund, Dortmund"-Sprechchören.
Und dann der reibungslose Ablauf im Stadion. Absolut vorbildlich, wie die Fans beider Vereine das Stadion verlassen haben.

Großartig zur Zeit das Verhalten der Fußballfans in ganz Deutschland. Egal, welcher Verein – egal wie groß die Rivalität ist … Der größte Teil zeigt aufgrund der Vorkommnisse echt Charakter.

In den Farben getrennt – in der Sache vereint!

Ganz großes Kino ist die Aktion der BVB-Fans: #bedforawayfans

Auf Mutmaßungen gehe ich hier gar nicht ein, denn das ist Mumpitz! Das kann die Bild machen - aber nicht ich!

Hoffen wir einfach, dass nicht mehr passiert, und dass Marc Bartra schnell wieder gesund wird!