+++Die aktuellsten Zippelmütz-Artikel in Schlagzeilen+++

Ihr Rinderlein kommet 2021 – Hofverkauf bei der Familie Linnemann

Werne – Weihnachtszeit ist Genießer-Zeit! Das wusste schon mein Papa … Er ist ja in der Küche eher auf verlorenem Posten^^ Aber wenn Zippelmütz in der Küche stand und so manches Adventsgebäck zauberte, dann hat sogar er sich in die Küche verlaufen … zum Probieren! So muss das aber auch sein. Die Weihnachtszeit explodiert ja geradezu vor feinsten Aromen und Düften. Das gilt erst recht für das große Festessen auf der Weihnachtstafel. Lauter gute Sachen kommen da auf den Tisch.

 

Aber was sind gute Sachen? Gut schmecken soll es, köstlich aussehen – kurzum … feinste Qualität – und gerne aus der Region. Bitteschön – bekommt ihr alles am 11. und 12. Dezember wieder auf dem Hof der Familie Linneman. Frei nach dem Motto: Essen mit Genuss aus artgerechter Zucht, gibt es dort wieder das beste Fleisch, das die Galloway-Rinder zu bieten haben. Braten ,Gulasch, Hüfte, Rouladen, Filet und Steaks warten auf euch. Aber auch Suppenfleisch, Suppenknochen, sowie Leber und vieles mehr steht im Angebot.

mehr lesen

Mehr als nur Fleisch – Highlander Linnemann

Werne – „Was geht es uns doch gut“ … Das ist so ein Satz, der fällt bei uns im Hause Zippelmütz so dann und wann, wenn wir einfach das Gefühl haben, dass es uns wirklich gut geht. Und das ist bei uns gar nicht mal so selten: Wenn wir einen schönen Ausflug machen, was tolles erleben, Freunde und Bekannte treffen … aber auch, wenn wir einen herrlich duftenden Kuchen auf der Kaffeetafel haben. Und dieser Satz fällt garantiert immer, wenn Linnemanns Highlander-Fleisch auf den Tisch kommt. Und womit? Mit Recht! Das wird diesmal am Tag der deutschen Einheit sein – soviel steht schon mal fest.

mehr lesen

Der Ball rollt … und rollt … und rollt …

Fußball – Die Saison ist noch recht frisch – aber trotzdem sind wir schon wieder mittendrin im Fußball-Alltag. Zwei Spieltage in der Bundesliga und auch die erste Runde im DFB-Pokal ist so gut wie gelaufen … Aber wer weiß … vielleicht erleben wir ja morgen noch eine faustdicke Überraschung. Wie auch immer – Nach dem kommenden Spieltag an diesem Wochenende gibt es gleich drei WM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft … die Deutschland von mir aus verlieren kann – dann wäre das Thema Katar nämlich gleich vom Tisch. Aber da dürfte der neue Trainer … der Bundes-Hansi wohl was dagegen haben.

Gucken wir jedoch zur Bundesliga. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle zeigt da evtl. dann doch schon, wohin die Reise für einige Vereine geht. Ganz oben sollten sich eigentlich die üblichen Verdächtigen tummeln. Beachtlich dabei ist wohl, dass die Auswechselexperten aus Wolfsburg das einzige Team ist, welches sechs Punkte aus zwei Spielen geholt hat. „Meine Bayern“ sind (wie von mir auch so gedacht) vorne dran. Und Dortmund? Nach einem fantastischen ersten Spiel, kam der Supercup mit den Bayern – und von da an … nix mehr?! Nun gut – wir sind ja noch ganz am Anfang. Dafür sieht es bei der Hertha aus Berlin aber schon ganz schön knifflig aus. Und auch Gladbach ist noch nicht so ganz im Tritt. Nur, dass die Fohlen in ein oder zwei Spielen auch wieder weiter oben sein werden. Aber wenn man in Berlin genau hinhört, dürfte man evtl. schon erste leise Sägegeräusche am Trainerstuhl hören … was ich mir übrigens auch so gedacht hab.

Im Titelkampf führt der Weg auch in dieser Saison nur über den FC Bayern … mit kleinen Umwegen über Dortmund, Gladbach und Leverkusen … und vielleicht an der Raststätte Leipzig. Wolfsburg und Hoffenheim, die grad ganz oben stehen, werden sich da an der Spitze wohl nicht halten können. Na ja … und ganz unten? Das wird nicht nur ein harter Kampf – sondern noch Hertha! Aber zum Glück hat Berlin ja noch die Union im Rennen, die wohl die Kohlen für die Bundeshauptstadt aus dem Feuer holen muss. Im Abstiegssumpf könnten auch Köln, Bochum und Bielefeld versacken. Aber ich denke, dass neben der Hertha auch Greuther Fürth den Weg in die zweite Liga gehen müssen.

 

Aber wie gesagt – wir stehen ja noch ganz am Anfang. Bin gespannt, wie es dann so nach 10 Spieltagen aussieht … Hauptsache der Ball rollt wieder! Für Brot und Spiele ist also bestens gesorgt.  

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – Die Saison 21/22

Werne – Aus dem Sommermärchen bei der EM ist ja bekanntlich nix geworden. Na ja … immerhin ist Deutschland U21-Europameister. Und genau dieses Team hat ja bei den olympischen Spielen noch die Chancen auf eine Medaille. Das wird eh lustig … in der Gruppe D trifft Deutschland neben der Elfenbeinküste und Saudi-Arabien auf …. Trommelwirbel … Brasilien (am 23.07.2021 gegen 13:30Uhr)!

Aber wir wollten ja auf die Bundesliga schauen!

Nach der ersten Runde im DFB-Pokal (06.08 – 09.08.2021) geht es endlich wieder los mit der ersten Bundesliga. Den Start machen überraschenderweise die Bayern, die sich auf den Weg machen, den 10. MeisterTitel in Folge zu holen. Am 13.08.2021 treten sie bei der Fohlenelf in Gladbach an. Der weitere erste Spieltag sieht dann so aus:

mehr lesen

Die Euro 2020 im Jahre 2021 – Ein Rückblick

Fußball – Tja ... damit ging es doch schon los. Aber hinterher ist man immer schlauer^^ Die EM sollte ja 2020 über die Bühne gehen … aber da gab es ja nur noch Corona. Corona in den Zeitungen, Corona im TV usw. Und da es zu gefährlich war, die EM durchzuführen, hat man es in diesem Jahr nachgeholt. So weit – so gut. Zum 60-jährigem Bestehen quer durch Europa. Als hätte man es geahnt, ging die Reise los in Rom. Über Russland, Aserbaidschan, Deutschland, Schottland, Dänemark, Spanien … dann nochmal Italien und über die Niederlande, Ungarn und Rumänien bis nach England zum Finale. Na ja … und dafür war ja alles was dazu gehört bereits produziert und vorgedruckt. Letztendlich kommen die zukünftigen Chroniken der Uefa noch dazu. Im Buch der EM im Jahre 2040 würde es ja blöd aussehen, wenn der geliebte 4-Jahres-Rhytmus gestört werde …. als wenn wir dann vergessen hätten, was hier in letzter Zeit so ablief … und was ja auch noch vor uns liegt. Darum also 2020.

mehr lesen

StraßenKUNST – Das sind die Acts des SommerHighLights

Werne - Längst ist international renommierte Straßenkunst in Werne eine feste Größe! Ob StraßenFESTIVAL oder StraßenKUNST auf der Freilichtbühne - Jeden Sommer reisen Acts aus aller Welt in die Lippestadt, um das Publikum mit grandiosen Shows in ihren Bann zu ziehen. Wie berichtet, steigt das Spektakel diesmal von Freitag, 27. bis Sonntag, 29. August 2021. Mit Akrobatik und Artistik, Comedy, Musik und Zauberei präsentieren die Künstlerinnen und Künstler wieder eine enorme Bandbreite ihres Könnens. Es sind ein paar bekannte Gesichter am Start, die bereits hier zu Gast waren – aber auch sensationelle Künstlerinnen und Künstler, die ihr hier so noch nie gesehen habt, betreten die Freilichtbühne in Werne. Genießt mit eurer Familie und euren Freunden unvergessliche Momente in der Freilichtbühne Werne! 

mehr lesen

Vorfreude auf StraßenKUNST auf der Freilichtbühne

Werne - „Wir freuen uns auf ein Spektakel“! So die Aussage von Veranstaltungsmanager David Ruschenbaum. Und das zurecht. Die StraßenKUNST hält bereits zum sechsten Mal Einzug in Werne – und coronabedingt zum zweiten Mal auf der Freilichtbühne. Über den Erfolg der Veranstaltung brauchen wir gar nicht reden – und auch das Hygienekonzept, dass eigens für die StraßenKUNST auf der Freilichtbühne im vergangenen Jahr auf die Beine gestellt wurde, hat sich bewährt. Vor und hinter der Bühne lief alles reibungslos ab, und der Einsatz mit der „Poolnudel“ sorgte für so manchen Lacher. Darum gilt hier der Dank schon mal der Freilichtbühne Werne.

mehr lesen

Meisterstunde im Hahnenbalken

Werne – Eine schöne Tradition neu eingeschenkt: Die Meisterstunde in Werne! Man muss nicht das Rad neu erfinden, um gesellig zusammen zu sitzen, Kontakte zu knüpfen und einfach eine gute Zeit zu haben. Denn das gab es hier früher schon. Seit den 50er, 60er und 70er Jahren trafen sich viele bekannte Meister der Handwerksgilde - unter anderem in der Bahnhofsgaststätte (wo heute die Polizei haust) und zelebrierte das meisterliche Dasein. Es ist nicht wirklich ein Geheimnis, dass beim „Herrengedeck“ so mancher Handwerksauftrag vermittelt wurde und so mancher Ausbildungsplatz „angeleiert“ wurde. Und auch die Marktleute trafen sich nach getaner Arbeit zu einem kleinen Umtrunk.

Gute Kontakte sind eben Kostbar und das war ja damals ein ziemlich erlesener Kreis von vielen Werner Originalen – also eine gute Möglichkeit, Zukunftspläne zu schmieden und den Zusammenhalt zu leben.

mehr lesen

135. Todestag seiner Majestät – König Ludwig II.

Werne/Aschau/Schloss Berg/München – In unserer kleinen Reihe über den bayerischen Märchenkönig Ludwig II. haben wir über sein Leben berichtet und auch … ja sagen wir mal über die Umstände seines Todes geschwurbelt.

Das hat aber auch seinen Sinn. Denn wie man ja mittlerweile auch bei der ganzen Corona-Geschichte vermehrt festgestellt hat, ist so manche „Verschwörungstheorie“ wahr geworden.

Und auch beim Bayernkönig handelt es sich um eine Verschwörungstheorie – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Ludwig II. wurde ohne jede Untersuchung oder persönlichen Gesprächen … also quasi auf „Hörensagen“ für Geisteskrank erklärt. Ein guter Psychologe würde heutzutage niemals so arbeiten! Allerdings muss man dazu sagen, dass man die Zeiten niemals miteinander vergleichen darf. Technikbegeistert, wie Ludwig damals schon war, würde er sich heutzutage evtl. über Twitter melden. Da wäre seine Entmachtung wohl nicht so einfach gewesen.

 

Aber es ist nun mal geschehen und zurück bleiben viele Fragen ...

mehr lesen

König Ludwig II. - War es ein Unfall? War es Mord? - ein ewig Rätsel …

Das letzte Foto von König Ludwig II - Quelle: http://www.zeno.org - Zenodot Verlagsgesellschaft mbH
Das letzte Foto von König Ludwig II - Quelle: http://www.zeno.org - Zenodot Verlagsgesellschaft mbH

Werne/Aschau/SchlossBerg – Am Mittwoch haben wir ja ein wenig berichtet, um wen es sich bei seiner Majestät, König Ludwig II. überhaupt handelt. Über sein Leben gibt es ja erstaunlich viele Dokumente, Hinterlassenschaften und nicht zuletzt seine Bauwerke. Aber um den Tod des Märchenkönigs ranken sich viele Mythen.

Die damalige Regierung ließ verlauten, dass König Ludwig II. im Würmsee (wie der Starnberger See damals noch hieß) den Freitod suchte. Aber selbst nach 135 Jahren gibt es viele Rätsel, die man mit einem Einblick in diverse Akten lösen könnte … Das Haus Wittelsbach hält allerdings Sarg und Akten weiterhin unter Verschluss.

mehr lesen

Ein ewig Rätsel – König Ludwig II.

König Ludwig II. von Bayern in Generalsuniform mit dem Krönungsmantel - Ludwig II. im Alter von 20 Jahren. Gemälde von Ferdinand Piloty, 1865

Werne/Aschau/München – Heute vor 135 Jahren begann wohl der Anfang vom Ende seiner Majestät, König Ludwig II. Von Bayern. Er wollte allen stets ein Rätsel bleiben … und ist es tatsächlich größtenteils geblieben. Zunächst wollen wir euch mitteilen, wer Ludwig II. überhaupt war.

Sein Leben fing schon königlich an. So wurde er am 25. August im Schloss Nymphenburg (München) geboren. Der Märchenkönig, wie er auch heute noch oft genannt wird, genoss vorerst eine relativ unbeschwerte Kindheit. Voll mit Abenteuer im wilden Bayern - in der Umgebung des Schlosses Hohenschwangau konnte er sich seinen Träumereien hingeben … und hatte da wohl auch schon eine erste Idee für das später erbaute Schloss Neuschwanstein.

 

Doch so schön die Kindheit auch war, so brutal wurde er aus seiner Jugend gerissen. 

mehr lesen

Brot und Spiele – Mit Sport im TV gegen den Coronafrust

Werne – Pfingsten steht vor der Tür. Das heißt eigentlich … das große Bundesliga-Finale, dabei Grillen, dann beim ESC den Käsepilz schlachten … Sonntag und Montag mit der Familie sämtliche Wanderwege unsicher machen usw.

Aber auch in diesem Jahr ist dank dem großen „C“ alles anders. Die Freizeit-Möglichkeiten sind weiterhin stark eingeschränkt – viele Veranstaltungen fallen aus … Ob und wie die Gastro-Szene eröffnet werden kann, ist von Fall zu Fall auch fraglich. Na ja … und dann ist da noch das Wetter. Denn nach Sommer sieht es aktuell ja noch nicht aus – aber was nicht ist … kann ja noch werden.

Aber zum Glück gibt es ja einige sportliche Top-Veranstaltungen. Die Fußball-EM, wie auch die olympischen Sommerspiele wurden ja dank Corona in dieses Jahr verlegt. Und so füllt sich der Kalender für Sport-Fans so ziemlich nahtlos mit großen Terminen. Wir Zippelmützen sind ja große Sportfans! Sportlich fair – aber dennoch sehr patriotisch. Sämtliche Fan-Artikel in SchwarzRotGold liegen bereit und selbst die olympischen Ringe hängen bereits an der Decke! Die olympischen Augenringe kommen da quasi von alleine^^

Für Sportmuffel gibt es am „Pfingstsamstag“ ja auch noch den ESC – aber damit beschäftigen wir uns an anderer Stelle.

mehr lesen

Mit den Partnerstädten in aller Welt in Verbindung bleiben!

Werne - Die Stadt Werne und ihre Partnerstädte möchten auch in diesem Jahr ihren Beitrag zur Europawoche leisten, auch wenn der Weg, ähnlich wie schon im letzten Jahr, ein anderer ist als sonst.

Bürgermeister Lothar Christ und die Partnerschaftsbeauftragte Stephanie Viefhues stellten heute das neue Partnerschaftsprojekt vor:

Die Bürgerinnen und Bürger aus Werne können auf eine digitale Reise in die Partnerstädte gehen.

Das Rathaus in Werne ist uns allen gut bekannt. Wir laufen oder fahren mehrmals die Woche daran vorbei. Aber wie sieht das Rathaus in unserer französischen Partnerstadt Bailleul aus? Wie im polnischen Walcz?

Da momentan ein Besuch in den Partnerstädten nicht möglich ist und alle noch nicht genau sagen können, wann es wieder soweit ist, möchten wir die Sehenswürdigkeiten der Partnerstädte für die Bürgerinnen und Bürger nach Werne holen.

Im ersten Projektschritt werden die Rathäuser der Partnerstädte vorgestellt. Neben Bildern der verschiedenen Rathäuser erfährt man auch etwas zur Geschichte der einzelnen Gebäude.

Es freut mich sehr, dass sich auch an diesem digitalen Projekt wieder alle fünf Partnerstädte beteiligt haben. Das zeigt, das dass Engagement auch in Zeiten der Pandemie für europäischen Zusammenhalt und Städtepartnerschaften hoch ist und gut funktioniert“, so Bürgermeister Lothar Christ.

Weitere Sehenswürdigkeiten, wie z. B. Kirchen, Parkanlagen, Schwimmbäder, etc. sollen im Laufe der Zeit folgen.

Die Umsetzung des Projektes war nicht immer einfach. Während der Zeit hat es in einigen Partnerstädten strenge Ausgangssperren gegeben, so dass das Fotografieren erschwert wurde. In der englischen Partnerstadt Lytham St. Annes wurde eine Fotodrohne losgeschickt, damit ein Foto des Rathauses entstehen konnte.

 

 

Und so einfach ist es: Flyer im Rathaus besorgen, QR Code scannen und digital in die Partnerstädte reisen.

Bist du behindert? Dann kommst du hier auch nicht durch!

Werne – Am letzten Sonntag kam der Schnee nach Werne. Und was hab ich mich gefreut! Diese weiße Pracht ist aber auch einfach nur schön. Mir war allerdings auch klar, dass der Schnee gewisse Probleme mit sich bringt. Aber dass es soo problematisch wird, hätte ich nicht gedacht.

Der Bauhof war ja vorbereitet … aber eventuell dann doch etwas überfordert?! Solche Schneemengen ist man hier ja gar nicht (mehr) gewohnt. Nun – man liest seit dem letzten Sonntag überwiegend Beschwerden, dass die Straßen nicht frei sind, weil sich noch Schnee und Eis auf der Straße befindet … Äh – Hallo? Es ist Winter! Da ist es schon blöd, wenn man Angst hat, dass die Reifen schmutzig werden^^ Man kann nämlich auf den Straßen fahren. Vorsichtiges Fahren und Winterreifen sind da extrem von Vorteil^^ Und hier in Werne sind wir noch sehr gut dabei. Guckt mal in die Nachbarstädte … Also was die Straßen angeht, hat die Stadt schon echt gute Arbeit geleistet!

Und trotzdem - Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger beklagen sich, weil hier und da zu wenig, bzw. gar nicht geräumt ist. Nun gut … Werne ist ja die Stadt mit dem ganz großen „WIR“. Da hält man zusammen, da macht man gemeinsam, da hilft man sich …. äh … nicht! Nur, wenn man selbst was davon hat. Das ist wie mit der Toleranz – die reicht nämlich auch nur bis zum eigenen Gartenzaun! Und der Weg davor? Der ist nur blitzeblank leer geräumt, wenn es einem selbst nutzt. 

mehr lesen

Man muss sich nicht impfen lassen ...dann ist man eben Scheiße^^

Kommentar – Da saßen wir nun gestern auf dem Sofa – Punkt 20:15 Uhr die Kiste angeknipst, denn es stand ja DFB-Pokal auf dem Programm. Wir sind ja stets gut informiert und wussten ja, dass vor dem Anpfiff die hochwohlgeborene Frau Bundeskanzlerin Farbe bekennen wollte … in dunkelmausgrau^^ Ja nee, is klar.

Doch bevor es an eine ganz wichtige – inhaltliche Passage geht, blicke ich kurz auf die Moderatoren, die ja richtig feurig nachgehakt haben – nicht^^

 

Tina Hassel … haben wir nicht gelernt, den Gegenüber aussprechen zu lassen? Und was war mit Rainald Becker los? Er wirkte auf mich …. na sagen wir mal ein wenig limitiert. Also wenn man schon vorher abgesprochene und völlig weichgewaschene Fragen stellt, kann man doch wenigstens so tun, als ob …

mehr lesen

Heute ist Murmeltiertag !!!

Werne/Punxutawney – Am heutigen 2. Februar ist es wieder soweit. Bereits zum 135. Mal wird das Murmeltier Punxsutawney Phil vorhersagen, ob noch ein langer Winter bevorsteht oder dann doch ein früher Frühling zu erwarten ist. Dieses mit zahlreichen Volksfesten verbundene Ereignis findet in einigen Städten Nordamerikas statt – aber die längste Tradition gibt es eben in einem klein Städtchen Namens Punxsutawney. Dieser Ort ist zwar wesentlich bekannter als z.B. Werne an der Lippe, hat aber noch nicht mal 7000 Einwohner … und eben das ein oder andere Murmeltier.

mehr lesen

Zurück aus der Auszeit – Da sind wir wieder!

Werne – Ein Monat mediale Auszeit … das tat gut. Na ja … so ganz waren wir ja nicht weg vom Fenster. Aber es tut gut, wenn man nicht alle Nase lang in den sozialen Medien rum turnt. Vor allem hat man viel weniger Corona – erst recht, wenn ARD und ZDF ebenso ausbleiben^^

 

Nun würde ja eine Aussicht auf die Höhepunkte in diesem Jahr folgen. Aber das gestaltet sich relativ schwierig. Wir alle warten ja darauf, dass es wieder ein ganz normales Leben gibt. Aber da werde ich euch schon mal vorab tief enttäuschen. Denn SO wie früher wird es nicht mehr. Aber wir geben ja die Hoffnung nicht auf!

mehr lesen

Auszeit: Ich geh nicht zurück – ich nehme nur Anlauf ...

Werne – Wir haben es geschafft! Das Jahr 2020 liegt hinter uns! Die letzten Wochen und Monate waren für uns alle nicht ganz einfach – für mich natürlich auch nicht. Darum nehme ich mir nun für ein paar Wochen eine gewisse Auszeit. Ohne groß zu spoilern, sage ich euch, dass die Situation im Jahre 2021 nicht viel besser wird – bzw. werden kann. Zum Jahreswechsel wurden ja viele Texte gepostet, die einem was von Toleranz, Solidarität und gewissen Werten erzählen. Liest sich soweit ja ganz schön – ist in den meisten aber nur geheuchelter Copy&Paste-Schrott. Denn sieht man die Postings – und deren Ersteller, packt man sich teilweise echt an den Kopp! Da trifft der Ausspruch „Wasser predigen und Wein saufen“ auf einen sehr großen Teil sogar wortwörtlich ins Schwarze. Man kann natürlich hundertmal schreiben, dass alle gefälligst Zuhause bleiben sollen – dann muss man sich aber auch selbst dran halten. Ok – ich hab leicht Reden … nach meinem Vorfall vor fast zwei Jahren bin ich ja bereits seit der Zeit in so was wie einer Quarantäne. Seit dem Beginn dieser „Pandemie“, vor gut einem Jahr haben dann wir alle auf viele Dinge verzichten müssen. Nun – das wird in nächster Zukunft nicht viel besser … das kann ich jetzt schon versprechen! Darum tut ne gewisse Auszeit schon ganz gut.

mehr lesen

Die Weihnachtsgeschichte nach … äh … Zippelmütz

Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas dürfte ja jedem so halbwegs geläufig sein.

Darum nehmen wir von der Story mal etwas Abstand … hahaha – welch geschickter Wortwitz zu diesen Zeiten^^

Jedenfalls hat Zippelmütz sich ma wieder Gedanken gemacht, wie dieses Ereignis heutzutage in Werne an der Lippe aussehen könnte … wovon Lukas uns eigentlich erzählen wollte:

Denn es war ja in Wirklichkeit so: Der im Münsterland bekannte Kiepenkerl Josef war gerade mit seinem vertrauten Weibe, der Maria, unterwegs. Die Zeit drängte ein wenig, denn sie war schwanger und sollte in den nächsten Tagen ein Kind zur Welt bringen. Eben das Christkind, worum sich die ganze Chose hier ja dreht. Eigentlich wäre die Geschichte hier zu Ende, denn wir haben ja schon einen Christ, und der ist weiterhin unser Bürgermeister! 

mehr lesen

Jahresrückblick der Partnerstädte

Werne / Poggibonsi / Lytham St. Annes / Kyritz / Bailleul / Walcz – Ein sehr merkwürdiges Jahr geht zu Ende. Das bemerkt man auch bei der Berichterstattung im Magazin. Es fehlen die Veranstaltungsberichte, die in den vergangenen Jahren den Hauptteil des Magazins bildeten. So fielen leider auch die Treffen in- und mit den Partnerstädten der Stadt Werne dem großen „C“ zum Opfer. Um halbwegs auf dem Laufenden zu sein, was so in den Partnerstädten passiert ist, haben wir nun einen kurzen Jahresrückblick unserer Partnerstädte auf das Jahr 2020 für euch.

 

Diese Bildercollage steht für den Zusammenhalt der Partnerstädte untereinander zu diesen schweren Zeiten. Die Bilder wurden beim ersten virtuellen Projekt aus allen fünf Partnerstädten gesammelt und nun zusammengefügt. Mit einem Klick auf das Bild, könnt ihr das Werk auch etwas genauer betrachten.

mehr lesen

Werne im Lichterglanz

Sensationelle Sicht auf Werne – Foto: Andreas G.-Mantler
Sensationelle Sicht auf Werne – Foto: Andreas G.-Mantler

Werne - Die Sparkasse an der Lippe als Hauptsponsor, sowie weitere Akteure finanzieren die neue Weihnachtsbeleuchtung im historischen Stadtkern.

Seit einer Woche werden verschiedene Orte in der Werner Innenstadt in bunte Farben getaucht – ab dem späten Nachmittag strahlen etwa Sehenswürdigkeiten wie das Alte Rathaus und der Roggenmarkt. Erstmals hat Werne Marketing gemeinsam mit dem ausführenden Unternehmen, der LTS Eventtechnik, ein umfassendes Konzept erarbeitet, das über die gewohnte Weihnachtsbeleuchtung mit Lichterketten und Lichtobjekten hinausgeht. 2020 mussten bekanntlich fast ausnahmslos alle Veranstaltungen abgesagt werden.

mehr lesen

Darf ich Vorstellen – Der Mythen Metzger

Willkommen ... zu einem neuen Beitrag! So beginnen in der Regel alle Videos des Mythen Metzgers ... Dem Youtube-Kanal mit dem komischen Namen, den ich euch heute vorstellen möchte, folgen mittlerweile gut 168.000 Abonnenten. Den Namen Mythen Metzger haben ihm befreundete Schlingel verpasst, da er die Fälle aus dem Bereich Mythen und Mystery in seinen Videos zerlegt … na ja, wie eben ein Metzger das Fleisch. Dabei versucht er stets, die Informationen zu recherchieren, die einen Fall belegen oder halt widerlegen. Ihr könnt euch denken, dass das gar nicht so einfach ist, weil ja wirklich viel Mist in den Weiten des World Wide Web herumschwirrt. Der Mythen Metzger befasst sich seit über 30 Jahren mit den paranormalen Dingen des Lebens … bzw. auch dem, was danach kommt. Dabei besteht er jetzt aber nicht mit erhobenem Zeigefinger darauf, dass das, was er sagt nun auch so ist – sondern überlässt die Meinung darüber seiner Mythengemeinde. Er berichtet über die Fälle, hinterfragt sie und schildert, was darüber so bekannt ist.

mehr lesen

Mit der Aktion „Laternen-Fenster“ gegen dunkle Zeiten

Werne/St. Leon-Rot – In gut zwei Wochen ist St. Martin. Um den Gedenktag des heiligen Martin von Tours marschieren in der Regel tausende Kinder bei unzähligen Martinsumzügen mit ihren Laternen durch die Gegend … in der Regel …

In diesem Jahr ist aber alles anders. So sind eben auch die Martins-Züge das Opfer von Corona. Von Sinn oder Unsinn der Maßnahmen möchte ich an dieser Stelle lieber nichts schreiben! Für die Kinder tut es mir einfach unendlich leid, dass sie nicht mit ihren Laternen durch dunkle Gassen wandern können.

Ich hoffe, dass Familien mit ihren Kindern Laternen-Spaziergänge machen. Besser gesagt – ich rufe dazu sogar auf! Denn das geht ja (noch) – trotz der Corona-Maßnahmen!

 

Seit Tagen schwirrt eine Aktion durch die sozialen Medien, die wie dafür geschaffen ist: 

mehr lesen

„Sarg zum Abschied … leise Servus“ …

Foto: William Warren
Foto: William Warren

Werne/London – Am nächsten Samstag ist Halloween. Jener Tag, bzw. Nacht … wo so manche Geister, Vampire und andere Monster aus ihren Gräbern steigen. In der Regel kommt man ja nach dem Ableben in eine Urne oder in einen Sarg. Beides wird meist erst angeschafft, wenn Gevatter Tod seinen Job erledigt hat. Es gibt viele Leute, die sich vor dem Tod schon mit der Art ihrer Aufbewahrung auseinandersetzen – was ja auch vernünftig ist. Und dann gibt es Menschen von einem ganz besonderen Schlag, die sich die Urne oder den Sarg ins Wohnzimmer stellen … wo sie dann als Blumenvase oder im Falle des Sarges zu Lebzeiten als Regal fungieren …

mehr lesen

Von Geistern und Gespenstern

Manche Leute sagen, es gibt Gespenster. Manche Leute sagen, es gibt keine Gespenster. Ich aber sage, Hui Buh IST ein Gespenst.“ So beginnen die Geschichten von Hui Buh – dem Schlossgespenst. Jetzt wäre der Moment, wo Hui Buh mir ins Wort fallen müsste: „Du hast wieder meine rostige Rasselkette vergessen“

Aber Hui Buh ist ja nur eine Geschichte. Wie verhält es sich jedoch mit Geistern und Gespenstern? Gibt es sie nun … oder eben nicht? Tja … da scheiden sich die Geister! Auf der einen Seite haben wir die Zweifler. Auf der anderen Seite stehen die, die an den Spuk glauben oder damit sogar ihre Bekanntschaft gemacht haben. Na ja … und dann gibt es noch die ganzen Erzählungen, wo manchmal beide Seiten recht haben.

mehr lesen

Von Mythen und Verschwörungstheorien

Mythen, Verschwörungstheorien, sowie Legenden liegen oft ganz nah beieinander. Ein Mythos ist in seiner ursprünglichen Bedeutung eine Erzählung mit einem Funken Wahrheit im Gepäck. Wir finden sie in der Antike und in der Religion – hin und wieder auch in Verbindung mit historischen Bauten (z.B. die sieben Weltwunder), wo man sich heute noch fragt: „Verdammte Axt … wie haben die das denn gemacht?“

 

In der geistlichen Mythologie wird sogar heute noch die Natur und die Welt der Götter/ bzw. des Gottes vertüddelt. Es gibt ja genug Menschen, die die Kraft in den Bäumen suchen. Also nicht lachen, wenn da mal einer nen Baum umarmt … das hat schon irgendwo seinen Sinn … Sei es, wie es wolle - auch wenn man es immer wieder versucht … Mythen werden einfach so gut wie gar nicht durch eine, na sagen wir mal – rationale Weltsicht verdrängt. 

mehr lesen

Geister, Mythen und Legenden - Spukt es bei Zippelmütz?

Werne – Es wird in der nächsten Zeit vielleicht etwas gruselig hier auf der Seite. Wir haben ja vor ein paar Wochen den Harz besucht. Es strotzt da nur so vor Geistern, Gnomen und Hexen! Wir haben sogar in einer Hexenklause vom Feinsten gespeist – Aber der Koch war gar keine Hexe, wurde mir versichert. Was man sich da in der Ecke jedoch so erzählt, lässt einen schon mal erschauern. Da spricht man von Hexenversammlungen auf dem Brocken … und von Hexen, die durch die Gegend fliegen und ihr Unwesen treiben …

 

Dann die Erzählungen von Kobolden …wobei … Kobolde sind ja eigentlich gar nicht so schlimmund man kann einfach darauf verzichten, wie wir ja einst von Annalena Baerbock erfahren durften. Denn wer seinen Strom im Netz speichert, der kann auch auf Batterien zurückgreifen, wofür es gar keinen Kobold braucht ... oder so^^

Und denken wir an Pumuckl … jener Nachfahre der Klabautermänner, der dem Meister Eder fleißig das Werkzeug versteckte und gern Gedichte verfasste.

mehr lesen

30 Jahre Deutsche Einheit - Deutschland, einig Vaterland?

Werne/BRD/DDR – Heute feiern wir 30 Jahre Deutsche Einheit. Na herzlichen Glückwunsch^^ Ich möchte gar nicht alles schlecht reden. Und ich will erst recht nicht sagen, hier war alles schlecht oder gut und umgekehrt … Dennoch muss uns klar sein, dass offensichtlich nicht alles so gelaufen ist, wie wir uns das am Anfang gedacht haben.

Eine Wiedervereinigung ist jedenfalls von Haus aus schon mal eine schöne Sache. Man ist wieder zusammen, gleiches Recht für alle usw.

Aber bei dem Wort „GLEICH“ geht es doch schon los. Gleiche Lebensverhältnisse? Gleicher Lohn und gleiche Chancen? Das ist leider nicht so wirklich der Fall. Und wo sind wir uns so richtig einig? Bei dem Flickenteppich der einzelnen Bundesländern bei den Corona-Maßnahmen? Aktuell ist das „wiedervereinigte“ Volk ziemlich gespalten. Links und rechts – oben und unten – arm und reich – tödliche Pandemie oder harmlose Grippe?

Corona zeigt die großen Risse in der Gesellschaft sehr gut auf. Diskussionen ohne Beleidigungen sind so gut wie gar nicht möglich – außer in der eigenen Filterblase.

 

Ganz groß in Mode ist auch wieder das Petzen^^ Denunzianten schießen wie Pilze aus dem Boden … das war schon in der DDR verpönt – aber heute rühmt man sich damit ja sogar in den sozialen Medien und macht einen auf Dorfsheriff … ja Hut ab^^

mehr lesen

"Schwarz wie die Nacht" - Michael Gick´s böse Kurzgeschichten

Werne – Michael Gick ist kein Unbekannter in der Lippestadt. Man kennt ihn als Musiker, wo er schon häufig mit seinem Saxophon für gute Unterhaltung sorgte. Aktuell verzaubert er auf magische Weise das Publikum mit seiner Zaubershow. Und so „ganz nebenbei“ ist er auch Autor. Michael Gick ist wahrlich ein Multitalent! Der gebürtige Dortmunder kam 2009 nach Werne und hatte neben dem Thriller "Das Johannes-Manuskript" (seinem Debüt als Roman-Autor) eine Anthologie mit bösen Kurzgeschichten unter dem Titel "Schwarz wie die Nacht“ im Gepäck.

Seine Kurzgeschichtensammlung umfasst 11 Geschichten aus dem Bereich Krimi und Mystery, die jeweils mit einem Plot-Twist, einer 180-Grad-Wendung gleich - enden und sofort zum erneuten Lesen der Geschichte einladen, weil man mit dem Wissen um das Ende die Story plötzlich aus einer vollkommen anderen Perspektive wahrnimmt und der Leser geneigt ist, die verstecken Hinweise auf das Ende zu entdecken.

Gick versteht es einfach, mit dem Leser zu spielen, ihn unbewusst auf eine falsche Fährte zu locken, um ihn letztendlich mit unerwarteten Wendungen zu überraschen. Dabei zeigt er eine erstaunlich tiefe Einsicht in die Abgründe der menschlichen Psyche.

mehr lesen

Warntag 2020 wird zur Katastrophe

Deutschland/Werne – Na das hat ja super geklappt^^ Der bundesweite Warntag 2020 offenbarte deutliche Lücken bei der Alarmierung. Alarmierend dagegen war der Hohn und Spott in den sozialen Medien. Von „Nicht mal Alarm schaffen wir“ bis „Der Warntag wurde präsentiert von ihrer Bundeswert“ war einiges dabei, womit man eine ganze Comedy-Show füllen konnte. Und in der Tat – sollte es einen Angriff auf Deutschland geben, würde das ziemlich erbärmlich aussehen. Deutschland kann weder warnen, noch verteidigen^^ 

Mit einem bundesweiten Probealarm sollten in ganz Deutschland die Warnsysteme getestet und die Bürger sensibilisiert werden. Aber die Sirenen in diversen Großstädten, wie z.B. Berlin, Frankfurt und München blieben stumm. Ok – zur Not blieben ja noch Warn-Apps wie z.B. „NINA“ … aber auch das Smartphone sagte nix. Im Radio gab es eine kurze Meldung, dass eben Warntag sei und der Alarm in diesen Minuten beginne … Ok, noch eine letzte Chance … der Fernseher: Hier lief für eine Minute eine Einblendung … Aber ob das im Ernstfall reichen würde? Ich glaube nein!

mehr lesen

Fairtrade Town Werne bietet auch faire Wahl-Lokale

Auf dem Bild: Robin Nolting mit fairen Produkten – Foto: Viefhues
Auf dem Bild: Robin Nolting mit fairen Produkten – Foto: Viefhues

Werne - Seit 2013 ist Werne schon Fairtrade Town, mit 160 weiteren Städten in Deutschland. Werne gehört somit zur weltweit agierenden Fairtrade Gemeinschaft, deren Aufgabe es ist, auf kommunaler Ebene den fairen Handel zu fördern.

Die Stadt Werne möchte auch in den Wahllokalen ein Zeichen für den fairen Handel setzen und hat die Wahllokale mit fairen Produkten aus dem Eine-Welt Laden Werne ausgestattet. In dem Laden (Markt 5) gibt es übrigens ausgezeichneten Kaffee! Aber fragt mich nicht, woher ich das weiß ;) Dort gibt es aber auch viele Sorten Tee … es gibt Wein, Honig, Schokolade und viel mehr. Aber auch Gebrauchsgegenstände wie z.B. Korbwaren, Spielzeug oder auch Schmuck und Kunst.

Durch die Corona Pandemie sind viele Aktionen der Fairtrade Gemeinde in diesem Jahr leider ausgefallen oder finden nur virtuell statt.

 

Ihr seht es ja, wenn ihr am Sonntag zur Wahl geht. Hm … Briefwahl? Na dann geht ihr eben mal in den Eine-Welt Laden Werne

StraßenKUNST: Die Fotos zu allen Shows

Werne – Es war eine einzigartige Mischung aus Comedy, Musik, Artistik, Akrobatik und Zauberei, die wieder einmal mit Hilfe der Agentur Zeitenwanderer zusammen gestellt wurde. Es ist immer wieder beeindruckend, was für Künstler Tobias Hundertpfund nach Werne schickt. Er ist mit seiner Crew ständig auf Achse und sorgt im Hintergrund für den super Ablauf … vor – während und nach den Shows! Doch kommen wir nun zu den Shows. Es sind zwischen 17 und 30 Fotos pro Show und für den Sonntag ist ja auch noch ein Video geplant. 

mehr lesen

StraßenKUNST: Großes Kino im kleinen Rahmen

Werne – Veranstaltungen in Corona-Zeiten sind ein schwieriges Unterfangen! So sehr uns aber all die Künstler in den vergangenen Jahren beim StraßenFESTIVAL verzaubert haben, so zauberten die Werne Marketing GmbH zusammen mit der Agentur Zeitenwanderer eine Veranstaltung aus dem Hut: Die StraßenKUNST auf der Freilichtbühne! Chapeau! Und ja … ich ziehe meine Zippelmütze vor allen Beteiligten! Der Start war etwas holprig, da bei der ersten Show noch nicht so viele Zuschauer da waren, was aber wohl auch den frühen Nachmittagsstunden geschuldet war. Von daher war es dann aber ein … na sagen wir mal recht intimes Ambiente.

mehr lesen

StraßenFESTIVAL 2019 - Verlorengeglaubte Videos konnten gerettet werden

Werne – Die Technik hat so manchmal seine Tücken. Beim StraßenFESTIVAL 2019 haben wir geknipst und gefilmt, wie die bekloppten. Bei den Fotos gab es auch keine Probleme, wie man direkt im Artikel sehen konnte. Aber das Filmmaterial machte mucken^^ Zippelmütz hatte ja fast schon an sich gezweifelt … Aber im Zuge dessen – technisch stark nachgerüstet. So konnten nun 10 Videos gerettet - und am Sonntag veröffentlicht werden. Wir haben nun auch etwas mehr Möglichkeiten für diverse Filmchen, die in Zukunft wohl auch im Adventskalender 2020 auftauchen. Ach ja … 2020 gibt es endlich wieder einen Adventskalender^^ Wir schauen mal, was wir bei der StraßenKUNST auf der Freilichtbühne raus kommt. Das wird dann nicht so lange dauern! Aber so kann man diese Videos ja auch als kleine Appetit-Häppchen nehmen.

mehr lesen

In eigener Sache – Werneplus und Zippelmütz

Werne – Was gibt es Neues aus der Zippelmütz-Redaktion? Seit gut einem Monat erscheinen auf unserer Facebookseite immer wieder mal Artikel von WERNEplus.

Es ist einfach so, dass wir euch gerne auf dem Laufenden halten wollen, was so in Werne an schönen Dingen passiert. Es gestaltet sich aber weiterhin schwierig, die Pressetermine wahr zu nehmen. Mir geht es zwar soweit gut, aber andauernd Treppe hoch und runter ist dann doch noch nicht so drin. In der Regel zieh ich meine Touren an einem Stück durch. Also wenn ich erst mal unterwegs bin, dann liegen alle Termine so, dass ich nur einmal raus muss. So einfach ist das.

mehr lesen

Aggressionen gegen die Polizei – Hier läuft ganz gewaltig was falsch!

Werne/Stuttgart - „Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht“ … Dieses Zitat stammt aus einem Gedicht von Heinrich Heine und spiegelt (nicht erst) seit Sonntag meine Gedanken. Als ich am Sonntag die Bilder aus Stuttgart gesehen hab, war ich bis ins Mark erschüttert. Diese sinnlose Gewalt … dieser Hass … was ist nur in diesem Land los?

Aber was war passiert?

Nach Angaben der Polizei kontrollierten Polizeibeamte gegen 23:30 Uhr einen 17-jährigen Deutschen. Demnach ging es wohl um Drogen und der Jugendliche sei zunächst geflüchtet, konnte aber kurz darauf wieder geschnappt werden.

Das soll der Auslöser gewesen sein, dass (geschätzt) 500 Jugendliche und junge Erwachsene sich mit dem Festgenommenen solidarisiert haben. Daraufhin sind dann die ersten Flaschen und Steine auf die Polizeibeamten geflogen. In Gruppen zog der Mob dann in die Innenstadt und randalierte. Gut 40 Geschäfte sollen betroffen sein.

Schaufenster wurden mit Steinen eingeworfen, es wurde geplündert … Und es entwickelte sich eine regelrechte Schlacht gegen die Polizei. Reifen wurden zerstochen, Autoscheiben eingeschlagen, Rückspiegel abgetreten usw.

Augenzeugen, wie auch Polizisten selbst sprachen von Krieg! Erst – nachdem weitere zusätzliche Hundertschaften der Polizei angerückt waren, hat sich die Lage beruhigt.

Das nur mal in Kürze – die Bilder und Videos sind ja bereits mehrfach durch sämtliche Medien gegangen. Was ich da gesehen habe, kann ich einfach nur als völlig kranke Gesellschaft ansehen.

mehr lesen

Klimaschutz als Chance: Johannes zur Bonsen ist Klimaschutzmanager der Stadt Werne

Klimaschutzmanager Johannes zur Bonsen (Foto: Werne Marketing GmbH/Nicole Friedrich)
Klimaschutzmanager Johannes zur Bonsen (Foto: Werne Marketing GmbH/Nicole Friedrich)

Werne - Seit dieser Woche ist Johannes zur Bonsen als Klimaschutzmanager der Stadt Werne im Einsatz. Für die Schaffung dieser Position, die mit der Erstellung eines eigenen Klimaschutzkonzeptes verbunden ist, hatte der Stadtrat im Dezember 2019 gestimmt. Damit wird Werne einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele auf Landes- und Bundesebene leisten.

Als eines der größten Themen unserer Zeit ist Klimaschutz allgegenwärtig – und die Stadtverwaltung legt darauf von nun an ein Hauptaugenmerk. „Mit der Einstellung von Herrn zur Bonsen kann der Klimaschutz in unserer Stadt Fahrt aufnehmen“, sagte Bürgermeister Lothar Christ bei der Begrüßung des neuen Mitarbeiters. „Wir wollen bis Ende nächsten Jahres ein Klimaschutzkonzept erstellen. So werden wir herausfinden, wo in Werne wieviel Energie verbraucht wird und mit welchen Maßnahmen wir nachhaltig Treibhausgasemissionen verringern können.“

mehr lesen

Ein Projekt mit Langzeitwirkung

Ich bin Werne. Du bist Werne.

mehr lesen

Das Charles Knie's CIRCUS-LAND

Der Zirkus Charles Knie präsentiert sein neuestes Projekt

mehr lesen

Wir müssen reden …

Werne – Ich schreibe ja relativ wenig bis gar nix über Corona. Nun – das hat auch seinen Grund … Es hat nämlich keinen Zweck! Ich bin nur ein einfacher Mensch, der seine Meinung hat. Aber in Deutschland gibt es gefühlte 80 Millionen Virologen und COVID-19-Experten. Und wehe, man hat eine andere Meinung – oder eben eine andere Sicht der Dinge, so wird man direkt als Verschwörungstheoretiker beschimpft und man verteilt fleißig den Aluhut. Dabei lässt man auch gar nicht erst ausreden, denn man könnte ja auf Übereinstimmung treffen^^

mehr lesen

Die Gefahr im Grünen – Die Zecken sind los!

Werne/Kreis Unna – Corona alleine reicht ja nicht^^ Neben den Eichenprozessionsspinnern, die jetzt wieder Saison haben, treten auch die Zecken wieder in Aktion. Jedes Jahr das gleiche Spiel. Umso mehr muss man erneut auf die Gefahr hinweisen, die im Grünen lauert! ZECKEN!

Die kleinen fiesen Blutsauger sitzen auf Gräsern, Farnkräutern und im niedrigen Gebüsch. Da lauern sie auf ihre Opfer und haben böse Überraschungen parat:

Zecken übertragen nämlich Viren und Bakterien, die schwere Erkrankungen verursachen können.

Aber man kann sich ja vorbereiten, um gegen diese kleinen Monster gewappnet zu sein. In den Apotheken gibt es diverse Mittelchen, womit ihr euch vorsorglich einreiben könnt. Damit seid ihr für die Zecken wenigstens „geruchstechnisch“ schon mal gerüstet.

Sollte eine Zecke es dennoch wagen, euch zu Leibe zu rücken – entfernt man den Übeltäter am Besten mit ner Pinzette oder einer Zeckenkarte. Aber da müsst ihr aufpassen – denn ihr dürft die Zecke niemals zerdrücken … bzw. zerquetschen.

Sollte sich ein Teil der Zecke weiterhin in der Haut befinden, dann ab zum Arzt! Nicht, dass es dadurch z.B. zu Borreliose kommt!

 

Und auch, wenn viele Leute das Wort „Impfung“ nicht mehr hören können - Gegen die von Zecken übertragene virale FSME-Erkrankung gibt es eine Schutzimpfung. Und die ist auch schon länger erprobt, getestet und für gut befunden!

 

Weitere Infos und Tipps bekommt ihr bei eurer Apotheke und natürlich beim Hausarzt eures Vertrauens. Auf www.zecken.de findet ihr auch viele Infos und Ratschläge für Mensch und Tier. Bei Zecken gilt ja fast das Gleiche wie bei Corona – genießt den Ausflug ins Grüne und bleibt einfach gesund.

 

Bis einer weint – Die Ausgangssperre droht

Werne – An sich sind es ja schöne Szenen: Friedlich vereint sitzt man im Rudel auf dem Spielplatz … Jugendliche treffen sich am Stadthaus zum Sit-In … andere flanieren um die Saline herum …

Fast könnte man meinen, Corona gäbe es gar nicht. Covid-19 ist aber nun mal da! Und nun gilt es, das Risiko einzudämmen, wo es nur geht. Nur raus, wenn es absolut nötig ist! Klar – das ist eine selten dämliche Situation … besonders, wenn Kinder im Haus sind. Aber auch viele Erwachsene peilen die Lage nicht. Sie treffen sich munter weiter und tun so, als wenn nichts wär^^ Andererseits horten sie aber kiloweise Klopapier und verbreiten Panik … und gehen dann wieder raus … Also verstehen muss man das nicht.

Bitte, liebe Leute – handelt vorsichtig und vernünftig. Nehmt die Hinweise der Landes- und Bundesregierung ernst!

mehr lesen

Von Geisterspielen, Absagen und Einschränkungen

Info/Kommentar - Ja wo fangen wir an? Wo wird es enden? Beginnen wir mit dem Wichtigsten: Fußball! Das Bundesliga-Nachholspiel zwischen Gladbach und dem 1. FC Köln (Mittwoch 18:30 Uhr) wird ohne Zuschauer ausgetragen. In Fachkreisen wird das auch Geisterspiel genannt^^ Das ist von daher schon blöd, da der erste Versuch - das Spiel durchzuführen, von der stürmischen Sabine vehement verhindert wurde.

 

Weitere Geisterspiele dürften am Wochenende folgen – vielleicht finden sogar alle Bundesligaspiele ohne Zuschauer statt. Käme dem DFB ja irgendwie gelegen … ein Schelm, der da Böses denkt^^

 

mehr lesen

Panzerknacker überfallen Bürgermeister Christ – Haushalt in Gefahr?

Werne - Am vergangenen Donnerstag stürmte eine Horde Panzerknacker*innen in das Büro des Bürgermeisters.

 

Mit lauten Rufen forderten sie die Herausgabe des gesamten Haushaltes – aber unser Bürgermeister blieb völlig unbeeindruckt und verhandelte gut mit der räuberischen Bande. Zum Schluss zogen die Panzerknacker weiter - allerdings mit der Krawatte des Bürgermeisters als Beute.

 

Na ja … bisken Schwund ist immer. Heute, am Rosenmontag startet der Rosenmontagszug um 14:11 Uhr am Hagen und zieht durch die Werner Innenstadt.

 

Wir hoffen auf viele Närrinnen und Narren und auf halbwegs trockenes Wetter.

 

Zippelmütz und das Krankenhaus – Wieso, weshalb, warum ...

Werne/Münster – Nun ist es bereits ein Jahr her, dass ich ins Krankenhaus kam. Genauer gesagt in das Universitätsklinikum Münster. Quasi in letzter Minute! Das hört sich jetzt ziemlich dramatisch an … Da ich aber nicht unbedingt so auf die Kacke hauen will, lautet der Titel auch nicht: „Zippelmützes Kampf mit dem Tod“ … wobei es in Wirklichkeit ja noch viel schlimmer um mich stand. Aber der Reihe nach.

Am 20.02.2019 kam ich ins Krankenhaus, weil es mir echt nicht gut ging. Vorausgegangen war eine Entzündung am Fuß, die sich in eine Nekrose am Vorfuß verwandelte. Und wie Männer so sind: Das kommt von allein – das geht auch wieder von allein … AM ARSCH! Vielleicht sagt euch der Begriff Schaufensterkrankheit etwas. In der Fachsprache heißt das PAVK – aber es bedeutet eben, dass man nach wenigen Metern immer wieder Beinschmerzen hat, weil die Arterien in den Stelzen nicht richtig durchblutet werden – und stehen bleiben muss … wie bei einem Schaufensterbummel eben. Tja und ich hatte PAVK im Stadium IV – also volle Punktzahl^^

mehr lesen

Großes Treffen der Partnerstädte beim Ravensberger Lauf in Bailleul

 

Werne/Bailleul - Am vergangenen Freitag starteten 11 Läuferinnen und Läufer aus Werne zum Ravensberger Lauf nach Bailleul. Bei der Ankunft in Bailleul in der Jugendherberge Ferme de la Hulotte begrüßte die französische Partnerschaftsbeauftragte Frau Olivia D´Hau die Läuferinnen und Läufer aus Werne erst einmal ganz herzlich.

mehr lesen

Was bringt uns das Jahr 2020 ???

Werne – Was bringt uns das Jahr 2020? Und wieso? Und wenn ja – wie viele?

Fragen über Fragen … Aber als Erstes wünscht die Zippelmütz-Redaktion ein glückliches und hoffentlich gesundes neues Jahr. Etwas spät – aber immer noch völlig kostenfrei für den Leser. Das soll auch weiterhin so bleiben. Allgemein bleibt alles erst mal so, wie es ist. Das hängt auch weiterhin alles mit der Gesundheit von Oberzippelmütz Thorsten Drees zusammen. Viele Leute fragen zwischendurch immer wieder mal, was denn da nun genau war …

 

"Da hol ich in den nächsten Tagen mal etwas weiter aus – denn das ist in zwei, drei Sätzen nicht mal eben erklärt. Nur soweit – mein Gesundheitszustand ist jetzt ganz OK." Dagegen sah es im vergangenen Jahr zu dieser Zeit gar nicht gut aus! Aber wie gesagt – dazu in den nächsten Tagen mehr.

mehr lesen

Reinhold Böhm wäre heute 80 Jahre alt geworden

Auf dem Bild: Reinhold Böhm, wie man ihn kannte – Foto: RSV Unna
Auf dem Bild: Reinhold Böhm, wie man ihn kannte – Foto: RSV Unna

Werne/Unna - Eine der prägendsten Persönlichkeiten des Unnaer Sports und des Deutschen Radsports wäre heute 80 Jahre alt und sicher entsprechend geehrt worden: Reinhold Böhm, Gründer des RSV Unna!

Vor 3 Jahren verstarb der unermüdliche Organisator auf dem Weg zu einer Radsportveranstaltung in Hamm. Der Radsport hatte sein Leben geprägt, aber auch beruflich war er als Inhaber einer Baustoffgroßhandlung im Indupark Ost in Unna sehr erfolgreich.

In seiner Zeit als aktiver Amateurradsportler ärgerte sich der in Unna-Mühlhausen geborene Böhm, dass die Radsportvereine der Umgebung immer unbedeutender und die Rennen immer provinzieller wurden. Also gründete er 1968 den RSV Unna mit dem Ziel, den Radsport in Unna und allgemein auf ein höheres Niveau zu hieven. Der neue Verein unter Leitung von Reinhold Böhm richtete von Anfang an Meisterschaften aus und führte Rennfahrer schnell in die nationale und später auch internationale Spitze. Höhepunkte des Schaffens von Reinhold Böhm waren die 24 Osterrennen durch den Kreis Unna, die 7 Radnächte mit der Profi-Weltelite in der Innenstadt und die 6 Deutschen Meisterschaften in Unna und Fröndenberg. 1984 holte Böhm als Nachfolger von Vizebürgermeister Fritz Wienpahl den Ex-Nationalfahrer Hans Kuhn in den Vereinsvorstand. Als Vorsitzender unterstützte der langjährige Leiter der Unnaer Liedbachschule dauerhaft die Arbeit des umtriebigen Geschäftsführers. Mit Reinhold Böhm und Hans Kuhn hatte der Verein auch jahrzehntelang ein Moderations-Duo, das mit ihren Stimmen in zahllosen Rennveranstaltungen im ganzen Bundesgebiet die Zuschauer begeistern und die Veranstaltungen beleben konnte. Eine ganze Armee von bekannten Sportlerinnen und Sportlern entstammt dem RSV oder wurde im Verein zu Spitzenkräften. Von Karl-Heinz Thiele über Frank Ommer und Jana Schemmer bis zu den UCI-Weltmeistern Charlotte Becker und Lucas Liß oder Aaron Grosser, Jon Knolle, dem EM-Zweiten 2019, Justin Wolf und den WM-Fünften von 2019, Michel Heßmann und Franziska Koch zieht sich eine Erfolgskette durch die Vereinsgeschichte. Zuletzt noch errangen mit Tatjana Paller als 4. der Militärweltmeisterschaft oder mit Luca-Felix Happke als Drittem des Rotterdamer Sechstagerennens zwei Sportler große Erfolge, die Reinhold Böhm noch in den Verein geholt hatte. Freuen würde er sich bestimmt darüber, dass seine Frau Maria den Familiennamen im Vorstand des RSV Unna weiterhin mit viel Engagement vertritt und dass durch die sehr aktive und große Schülergruppe und die ständig wachsende Radtourenabteilung die Vereinszukunft gesichert scheint.

 

Viele Personen in Stadt und Land werden heute sicherlich mit Wehmut an den großen Förderer des Sports denken – So auch wir vom Zippelmützmagazin. Chefredakteur Thorsten Drees hatte sich beim jährlichen Osterrennen vor der eigenen Haustür mit dem Radsportvirus infiziert und Reinhold Böhm hatte einen großen Anteil daran!

 

Die Weihnachtsgeschichte nach … äh … Zippelmütz

Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas dürfte ja jedem so halbwegs geläufig sein. Lukas der Lokomotiv-Führer ist übrigens nicht gemeint – und auch nicht Jim Knopf^^ Die beiden Kameraden kommen erst nächstes Jahr in der Freilichtbühne zum Zuge.

Jedenfalls hat Zippelmütz sich ma wieder Gedanken gemacht, wie dieses Ereignis heutzutage in Werne an der Lippe aussehen könnte … wovon Lukas uns zu erzählen versuchte:

Denn es war ja so: Der im Münsterland bekannte Kiepenkerl Josef war gerade mit seinem vertrauten Weibe, der Maria, unterwegs. Die Zeit drängte ein wenig, denn sie war schwanger und sollte in den nächsten Tagen ein Kind zur Welt bringen. Eben das Christkind, worum sich die ganze Chose hier ja dreht. Eigentlich wäre die Geschichte hier zu Ende, denn wir haben ja schon einen Christ, und der ist auch immer noch unser Bürgermeister! Damit das schon ma klar is.

mehr lesen 0 Kommentare