Der Ball rollt … und rollt … und rollt …

Fußball – Die Saison ist noch recht frisch – aber trotzdem sind wir schon wieder mittendrin im Fußball-Alltag. Zwei Spieltage in der Bundesliga und auch die erste Runde im DFB-Pokal ist so gut wie gelaufen … Aber wer weiß … vielleicht erleben wir ja morgen noch eine faustdicke Überraschung. Wie auch immer – Nach dem kommenden Spieltag an diesem Wochenende gibt es gleich drei WM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft … die Deutschland von mir aus verlieren kann – dann wäre das Thema Katar nämlich gleich vom Tisch. Aber da dürfte der neue Trainer … der Bundes-Hansi wohl was dagegen haben.

Gucken wir jedoch zur Bundesliga. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle zeigt da evtl. dann doch schon, wohin die Reise für einige Vereine geht. Ganz oben sollten sich eigentlich die üblichen Verdächtigen tummeln. Beachtlich dabei ist wohl, dass die Auswechselexperten aus Wolfsburg das einzige Team ist, welches sechs Punkte aus zwei Spielen geholt hat. „Meine Bayern“ sind (wie von mir auch so gedacht) vorne dran. Und Dortmund? Nach einem fantastischen ersten Spiel, kam der Supercup mit den Bayern – und von da an … nix mehr?! Nun gut – wir sind ja noch ganz am Anfang. Dafür sieht es bei der Hertha aus Berlin aber schon ganz schön knifflig aus. Und auch Gladbach ist noch nicht so ganz im Tritt. Nur, dass die Fohlen in ein oder zwei Spielen auch wieder weiter oben sein werden. Aber wenn man in Berlin genau hinhört, dürfte man evtl. schon erste leise Sägegeräusche am Trainerstuhl hören … was ich mir übrigens auch so gedacht hab.

Im Titelkampf führt der Weg auch in dieser Saison nur über den FC Bayern … mit kleinen Umwegen über Dortmund, Gladbach und Leverkusen … und vielleicht an der Raststätte Leipzig. Wolfsburg und Hoffenheim, die grad ganz oben stehen, werden sich da an der Spitze wohl nicht halten können. Na ja … und ganz unten? Das wird nicht nur ein harter Kampf – sondern noch Hertha! Aber zum Glück hat Berlin ja noch die Union im Rennen, die wohl die Kohlen für die Bundeshauptstadt aus dem Feuer holen muss. Im Abstiegssumpf könnten auch Köln, Bochum und Bielefeld versacken. Aber ich denke, dass neben der Hertha auch Greuther Fürth den Weg in die zweite Liga gehen müssen.

 

Aber wie gesagt – wir stehen ja noch ganz am Anfang. Bin gespannt, wie es dann so nach 10 Spieltagen aussieht … Hauptsache der Ball rollt wieder! Für Brot und Spiele ist also bestens gesorgt.  

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – Die Saison 21/22

Werne – Aus dem Sommermärchen bei der EM ist ja bekanntlich nix geworden. Na ja … immerhin ist Deutschland U21-Europameister. Und genau dieses Team hat ja bei den olympischen Spielen noch die Chancen auf eine Medaille. Das wird eh lustig … in der Gruppe D trifft Deutschland neben der Elfenbeinküste und Saudi-Arabien auf …. Trommelwirbel … Brasilien (am 23.07.2021 gegen 13:30Uhr)!

Aber wir wollten ja auf die Bundesliga schauen!

Nach der ersten Runde im DFB-Pokal (06.08 – 09.08.2021) geht es endlich wieder los mit der ersten Bundesliga. Den Start machen überraschenderweise die Bayern, die sich auf den Weg machen, den 10. MeisterTitel in Folge zu holen. Am 13.08.2021 treten sie bei der Fohlenelf in Gladbach an. Der weitere erste Spieltag sieht dann so aus:

mehr lesen

Die Euro 2020 im Jahre 2021 – Ein Rückblick

Fußball – Tja ... damit ging es doch schon los. Aber hinterher ist man immer schlauer^^ Die EM sollte ja 2020 über die Bühne gehen … aber da gab es ja nur noch Corona. Corona in den Zeitungen, Corona im TV usw. Und da es zu gefährlich war, die EM durchzuführen, hat man es in diesem Jahr nachgeholt. So weit – so gut. Zum 60-jährigem Bestehen quer durch Europa. Als hätte man es geahnt, ging die Reise los in Rom. Über Russland, Aserbaidschan, Deutschland, Schottland, Dänemark, Spanien … dann nochmal Italien und über die Niederlande, Ungarn und Rumänien bis nach England zum Finale. Na ja … und dafür war ja alles was dazu gehört bereits produziert und vorgedruckt. Letztendlich kommen die zukünftigen Chroniken der Uefa noch dazu. Im Buch der EM im Jahre 2040 würde es ja blöd aussehen, wenn der geliebte 4-Jahres-Rhytmus gestört werde …. als wenn wir dann vergessen hätten, was hier in letzter Zeit so ablief … und was ja auch noch vor uns liegt. Darum also 2020.

mehr lesen

Reinhold Böhm wäre heute 80 Jahre alt geworden

Auf dem Bild: Reinhold Böhm, wie man ihn kannte – Foto: RSV Unna
Auf dem Bild: Reinhold Böhm, wie man ihn kannte – Foto: RSV Unna

Werne/Unna - Eine der prägendsten Persönlichkeiten des Unnaer Sports und des Deutschen Radsports wäre heute 80 Jahre alt und sicher entsprechend geehrt worden: Reinhold Böhm, Gründer des RSV Unna!

Vor 3 Jahren verstarb der unermüdliche Organisator auf dem Weg zu einer Radsportveranstaltung in Hamm. Der Radsport hatte sein Leben geprägt, aber auch beruflich war er als Inhaber einer Baustoffgroßhandlung im Indupark Ost in Unna sehr erfolgreich.

In seiner Zeit als aktiver Amateurradsportler ärgerte sich der in Unna-Mühlhausen geborene Böhm, dass die Radsportvereine der Umgebung immer unbedeutender und die Rennen immer provinzieller wurden. Also gründete er 1968 den RSV Unna mit dem Ziel, den Radsport in Unna und allgemein auf ein höheres Niveau zu hieven. Der neue Verein unter Leitung von Reinhold Böhm richtete von Anfang an Meisterschaften aus und führte Rennfahrer schnell in die nationale und später auch internationale Spitze. Höhepunkte des Schaffens von Reinhold Böhm waren die 24 Osterrennen durch den Kreis Unna, die 7 Radnächte mit der Profi-Weltelite in der Innenstadt und die 6 Deutschen Meisterschaften in Unna und Fröndenberg. 1984 holte Böhm als Nachfolger von Vizebürgermeister Fritz Wienpahl den Ex-Nationalfahrer Hans Kuhn in den Vereinsvorstand. Als Vorsitzender unterstützte der langjährige Leiter der Unnaer Liedbachschule dauerhaft die Arbeit des umtriebigen Geschäftsführers. Mit Reinhold Böhm und Hans Kuhn hatte der Verein auch jahrzehntelang ein Moderations-Duo, das mit ihren Stimmen in zahllosen Rennveranstaltungen im ganzen Bundesgebiet die Zuschauer begeistern und die Veranstaltungen beleben konnte. Eine ganze Armee von bekannten Sportlerinnen und Sportlern entstammt dem RSV oder wurde im Verein zu Spitzenkräften. Von Karl-Heinz Thiele über Frank Ommer und Jana Schemmer bis zu den UCI-Weltmeistern Charlotte Becker und Lucas Liß oder Aaron Grosser, Jon Knolle, dem EM-Zweiten 2019, Justin Wolf und den WM-Fünften von 2019, Michel Heßmann und Franziska Koch zieht sich eine Erfolgskette durch die Vereinsgeschichte. Zuletzt noch errangen mit Tatjana Paller als 4. der Militärweltmeisterschaft oder mit Luca-Felix Happke als Drittem des Rotterdamer Sechstagerennens zwei Sportler große Erfolge, die Reinhold Böhm noch in den Verein geholt hatte. Freuen würde er sich bestimmt darüber, dass seine Frau Maria den Familiennamen im Vorstand des RSV Unna weiterhin mit viel Engagement vertritt und dass durch die sehr aktive und große Schülergruppe und die ständig wachsende Radtourenabteilung die Vereinszukunft gesichert scheint.

 

Viele Personen in Stadt und Land werden heute sicherlich mit Wehmut an den großen Förderer des Sports denken – So auch wir vom Zippelmützmagazin. Chefredakteur Thorsten Drees hatte sich beim jährlichen Osterrennen vor der eigenen Haustür mit dem Radsportvirus infiziert und Reinhold Böhm hatte einen großen Anteil daran!

 

Heute feiert Hans Kuhn seinen 70. Geburtstag

Auf dem Bild: (v.l.) BDR Vizepräsident Günter Schabel mit Geburtstagskind Hans Kuhn
Auf dem Bild: (v.l.) BDR Vizepräsident Günter Schabel mit Geburtstagskind Hans Kuhn

Radsport - Er ist die Stimme des Radsports an der Strecke. Stets kompetent, informativ und mit Pepp kommentiert er das Renngeschehen. Ob beim Giro in Münster, den Weltmeisterschaften in Stuttgart, bei deutschen Meisterschaften, in der Bundesliga oder bei kleineren Rundstreckenrennen, jeder hört ihm gerne zu und lässt sich von ihm mitreißen.

Zuhause ist er das Gesicht des RSV Unna, dessen Vorsitzender er seit 34 Jahren ist. (So lange ungefähr kennen sich Hans Kuhn und „Zippelmütz“ Thorsten Drees auch schon)

mehr lesen

Vier radeln durch das Ötztal

Der RSC Werne beim Ötztaler Radmarathon

mehr lesen

Des Radlers neue Kleider

Neue Trikots für den RSC Werne

mehr lesen

Aus drei mach eins – Die DREI-LÄNDER-MEISTERSCHAFT 2018

Die Schweiz, Luxemburg und Deutschland haben ihre U23-Meister gefunden!

mehr lesen

Das kann ja was geben^^

Amerika-Trio schnappt sich die Austragung der WM 2026

mehr lesen

Aaron Grosser – Von nichts kommt nichts!

Ein Tag im Leben des Radsportlers

mehr lesen

Das war der 9. Poco-Cup in Werne

Werne – Schnelle Sprints und letzte Körner bis zur Atemlosigkeit. So, oder so ähnlich könnte man den Renntag auf dem Rundkurs in Werne umschreiben. Das Raiffeisen-Gelände wurde zur Start- und Ziel - Station verwandelt, und bot ein kleines, aber feines Volksfest. Einen ganzen Tag ging es um den Radsport in allen Klassen. Aber Langeweile kam nicht auf. Dafür sorgten schon die Fahrerinnen und Fahrer – ebenso wie ein gut aufgelegter Boris Fastring, der den Renntag komplett durchmoderierte.

 

Die Zuschauer konnten am Straßenrand hautnah miterleben, wie faszinierend der Radsport sein kann. Es waren jetzt nicht die riesigen Besuchermassen, die man sonst so von Radrennen (im TV) kennt, aber dennoch war die Stimmung gut (bei denen, die da waren). Das Wetter spielte ja auch mit … zumindest so bis 15 Uhr …

mehr lesen

Die letzte Ehre für Reinhold Böhm

Unna - Mit Reinhold Böhm verstarb am letzten Sonntag plötzlich und völlig unerwartet eine der profiliertesten Persönlichkeiten des deutschen Radsports und der Kreisstadt Unna im Alter von 77 Jahren.

 

Hans Kuhn, langjähriger 1. Vorsitzender des RSV Unna und guter Freund von Böhm zeigte sich erschüttert. Auch viele Fans, Freunde und Radsportler aus aller Welt traf diese Traurige Nachricht.

Noch eine Woche vor seinem Tod nahm der 77-Jährige als aktiver Gruppenleiter an der 38. Unnaer Radtourenfahrt und 3 Tage danach an der Stadtsportverbandssitzung in Unna teil. Sein Tod ereilte ihn (wie sollte es auch anders sein) auf dem Weg zum Rennen in Hamm.

Seine Stimme, seine Ideen, sein Einsatzwille und sein unglaubliches Fachwissen werden dem Radsport in ganz Deutschland und besonders seiner Heimatstadt Unna fehlen! Seiner Familie wird er als liebevoller und fürsorglicher Gatte, Vater und Großvater unersetzlich sein.

mehr lesen