Reinhold Böhm wäre heute 80 Jahre alt geworden

Auf dem Bild: Reinhold Böhm, wie man ihn kannte – Foto: RSV Unna
Auf dem Bild: Reinhold Böhm, wie man ihn kannte – Foto: RSV Unna

Werne/Unna - Eine der prägendsten Persönlichkeiten des Unnaer Sports und des Deutschen Radsports wäre heute 80 Jahre alt und sicher entsprechend geehrt worden: Reinhold Böhm, Gründer des RSV Unna!

Vor 3 Jahren verstarb der unermüdliche Organisator auf dem Weg zu einer Radsportveranstaltung in Hamm. Der Radsport hatte sein Leben geprägt, aber auch beruflich war er als Inhaber einer Baustoffgroßhandlung im Indupark Ost in Unna sehr erfolgreich.

In seiner Zeit als aktiver Amateurradsportler ärgerte sich der in Unna-Mühlhausen geborene Böhm, dass die Radsportvereine der Umgebung immer unbedeutender und die Rennen immer provinzieller wurden. Also gründete er 1968 den RSV Unna mit dem Ziel, den Radsport in Unna und allgemein auf ein höheres Niveau zu hieven. Der neue Verein unter Leitung von Reinhold Böhm richtete von Anfang an Meisterschaften aus und führte Rennfahrer schnell in die nationale und später auch internationale Spitze. Höhepunkte des Schaffens von Reinhold Böhm waren die 24 Osterrennen durch den Kreis Unna, die 7 Radnächte mit der Profi-Weltelite in der Innenstadt und die 6 Deutschen Meisterschaften in Unna und Fröndenberg. 1984 holte Böhm als Nachfolger von Vizebürgermeister Fritz Wienpahl den Ex-Nationalfahrer Hans Kuhn in den Vereinsvorstand. Als Vorsitzender unterstützte der langjährige Leiter der Unnaer Liedbachschule dauerhaft die Arbeit des umtriebigen Geschäftsführers. Mit Reinhold Böhm und Hans Kuhn hatte der Verein auch jahrzehntelang ein Moderations-Duo, das mit ihren Stimmen in zahllosen Rennveranstaltungen im ganzen Bundesgebiet die Zuschauer begeistern und die Veranstaltungen beleben konnte. Eine ganze Armee von bekannten Sportlerinnen und Sportlern entstammt dem RSV oder wurde im Verein zu Spitzenkräften. Von Karl-Heinz Thiele über Frank Ommer und Jana Schemmer bis zu den UCI-Weltmeistern Charlotte Becker und Lucas Liß oder Aaron Grosser, Jon Knolle, dem EM-Zweiten 2019, Justin Wolf und den WM-Fünften von 2019, Michel Heßmann und Franziska Koch zieht sich eine Erfolgskette durch die Vereinsgeschichte. Zuletzt noch errangen mit Tatjana Paller als 4. der Militärweltmeisterschaft oder mit Luca-Felix Happke als Drittem des Rotterdamer Sechstagerennens zwei Sportler große Erfolge, die Reinhold Böhm noch in den Verein geholt hatte. Freuen würde er sich bestimmt darüber, dass seine Frau Maria den Familiennamen im Vorstand des RSV Unna weiterhin mit viel Engagement vertritt und dass durch die sehr aktive und große Schülergruppe und die ständig wachsende Radtourenabteilung die Vereinszukunft gesichert scheint.

 

Viele Personen in Stadt und Land werden heute sicherlich mit Wehmut an den großen Förderer des Sports denken – So auch wir vom Zippelmützmagazin. Chefredakteur Thorsten Drees hatte sich beim jährlichen Osterrennen vor der eigenen Haustür mit dem Radsportvirus infiziert und Reinhold Böhm hatte einen großen Anteil daran!

 

Vor Sim-Jü rollt traditionell der Ball!

47. Otto-Wendler-Fußballspiel

mehr lesen

Start der Bundesliga-Saison 2019/20

Tippspiel um Medaillen bei Zippelmütz

mehr lesen

Für den RSV Unna hat 2019 längst begonnen

 

Radsport – Während wir noch in den Vorbereitungen für Silvester 2018 stecken, strampelt der RSV Unna bereits durch die Radsport-Saison 2019.

Und es stehen beim RSV Unna bereits die ersten beiden Landesmeister in den Analen!

In Kreuzweingarten setzten die Cross-Fahrer ihre Rennserie mit den ersten Titelkämpfen kurz vor Jahresende fort. Mit Colin Plich (U13) und Marcus Voß (Senioren 3) standen nur drei Fahrer des RSV am Start. Dennoch sollte es ein großer Erfolg werden.

mehr lesen

Heute feiert Hans Kuhn seinen 70. Geburtstag

Auf dem Bild: (v.l.) BDR Vizepräsident Günter Schabel mit Geburtstagskind Hans Kuhn
Auf dem Bild: (v.l.) BDR Vizepräsident Günter Schabel mit Geburtstagskind Hans Kuhn

Radsport - Er ist die Stimme des Radsports an der Strecke. Stets kompetent, informativ und mit Pepp kommentiert er das Renngeschehen. Ob beim Giro in Münster, den Weltmeisterschaften in Stuttgart, bei deutschen Meisterschaften, in der Bundesliga oder bei kleineren Rundstreckenrennen, jeder hört ihm gerne zu und lässt sich von ihm mitreißen.

Zuhause ist er das Gesicht des RSV Unna, dessen Vorsitzender er seit 34 Jahren ist. (So lange ungefähr kennen sich Hans Kuhn und „Zippelmütz“ Thorsten Drees auch schon)

mehr lesen