· 

Aaron Grosser – Von nichts kommt nichts!

Ein Tag im Leben des Radsportlers

Radsport – Es sind nur noch wenige Tage bis zum Radsport-Highlight im Kreis Unna – und für Aaron Grosser. Denn der 21-jährige Rad-Rennfahrer aus Hamm hat Großes vor, bei der DREI-LÄNDER-MEISTERSCHAFT – dem Reinhold Böhm Gedächtnisrennen am 17. Juni 2018!

 

Um für dieses Rennen topfit zu sein, bedarf es einer riesigen Portion Disziplin und natürlich einem harten Trainingsplan. Aber wir vom Zippelmütz-Magazin sind da recht zuversichtlich, und Aaron selbst ja auch: „Ich bin fit und fühle mich gut. Ich werde mir noch bei Rund um Köln den letzten Schliff holen. Und meine internationalen Top-Ten Ergebnisse in diesem Jahr machen mir Mut, mit Hoffnung auf das Rennen blicken zu können. Dazu habe ich noch 8 Helfer an meiner Seite, da wird hoffentlich was möglich sein“.

 

Bevor er aber am 17.06. mit dem Team Sauerland NRW p/b SKS bei der DREI-LÄNDER-MEISTERSCHAFT in die Pedale tritt, hat er schon mal probeweise die Siegertrophäe gestemmt … und das sieht doch schon mal ganz gut aus!

 

Allerdings kann keiner vorhersehen, wie der Rennverlauf wird“, gibt Aaron zu verstehen - „Die Strecke hat es auf jeden Fall in sich. Es gibt sicher 15 Fahrer, die im Sprint eine Chance haben. In meinem Heimrennen traue ich mir an einem guten Tag aber zu, alle zu schlagen.“

 

Ohne Fleiß kein Preis!

In diesem Fall trifft der Spruch voll ins Schwarze, denn der Tagesablauf ist wirklich nicht zu verachten. Jeder Trainingstag ist natürlich anders mit Intervallen oder Grundlagenkilometern bestückt.

Aaron Grosser hatte in der letzten Woche zur Vorbereitung für Rund um Köln und die DREI-LÄNDER-MEISTERSCHAFT „mal eben“ noch ein Vorbereitungsrennen von 171 Kilometern in Belgien bestritten. Nebenbei dann noch Pressetermine, und in dieser Woche stehen weiter lange Einheiten mit vielen Intervallen und auch Roller-Training an.

 

Damit ihr mal so ungefähr einen Einblick bekommt, haben wir hier einen „ganz normalen“ Tagesablauf von Aaron Grosser:

 

07:00 Uhr - Aufstehen

09:00 Uhr – 09:30 Uhr - Radtraining (zwischen 4 & 6 Stunden mit viel Intervallen auf der flachen oder am Anstieg)
14:00 Uhr -15:00 Uhr - Meistens vom Training zurück.
14:30 Uhr -14:45 Uhr - Frisch machen
14:45 Uhr – 15:10 Uhr – Den Speicher mit gesundem Essen auffüllen.
15:10 Uhr – 16:10 Uhr Regenerations-Schlaf, da man am nächsten Tag ja wieder zu 100 % fit sein muss!
16:10 Uhr -16:30 Uhr - Trainingsdaten auswerten und versenden zum Trainer.
16:30 Uhr -17:00 Uhr - Stabi und Dehn-Programm
17:00 Uhr -18:30 Uhr - meistens Büroarbeit
18:30 Uhr - Abendessen und danach ausruhen

 


Ganz ehrlich: Ich ziehe meine Zippelmütz vor Aaron! Und ihr wisst nun auch, warum ich nur Radsport-FAN bin … und nicht selbst Radrennfahrer! Denn das ist schon ein echt straffes Programm.

 

Jetzt bleibt uns nur noch Daumen drücken, dass sich der ganze Aufwand auch am 17.06. lohnt, wenn es um den Deutschen Meistertitel geht – und um die DREI-LÄNDER-MEISTERSCHAFT! Wir werden selbstverständlich berichten!

 

Daumen drücken kann man aber schon am kommenden Sonntag, wenn es für Aaron Grosser und das Team Sauerland Rund um Köln geht. Wer jetzt nicht nach Köln fährt, kann ja um 17:30 Uhr im WDR-Fernsehn gucken, wie das Rennen gelaufen ist.

 

Weitere Informationen zu Aaron Grosser findet ihr auf seiner Hompage: www.aarongrosser.de