Über mich

Wer is überhaupt dieser Zippelmütz? Warum … und wenn ja, wieviele? Das sind berechtigte Fragen. So werde ich mal ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

 

Seit fast 50 Jahren treib ich nun mein Unwesen auf dieser Welt. Getauft wurde ich damals auf den nordischen Namen „Thorsten“ … aber so nennt mich grade mal mein Papa … oder Oma und Opa :D Ne Mama hab ich seit 2007 nicht mehr :/ Sie hat aber noch erlebt, wie aus dem kleinen Thorsten der bekloppte Toto wurde. Ja ok … bekloppt war ich ja schon seit meiner Kindheit und hab mich oft zum Kasperl gemacht. Kindergarten, Schule … und ganz besonders Zuhause habe ich die Leute mit meinen Flausen oft genug zum Lachen gebracht. Gelegentlich auch unbewusst … aber das is ein anderes Thema^^ Und vom kleinen Kasperl bis zur Zippelmütz war der Weg dann auch gar nicht mehr so weit...

 

Aber nun gut – Weiter im Text. Ich habe ziemlich viele Hobbys. Von Basteln über Fotos knipsen und Musik machen bis hin zu Filme gucken, is soo viel dabei … sogar Bücher lese ich … aber eher so aus Versehen ;) Der größte Teil meiner Bücher besteht aus Bastel-, Koch- …. und (wer hätte das gedacht?) Weihnachtsbücher. 

Mit dem Schreiben hab ich ziemlich früh angefangen. Is schon ne Weile her, aber ich denke, dass ich so 12 – 12 Jahre alt war. Irgendwer meinte mal, ich sollte den ganzen Stuss mal aufschreiben … Das hab ich dann getan und es entwickelte sich eine Zettelwirtschaft des Grauens^^ Es existieren auch heute noch einige handgeschriebene Werke!

Mit dem Computer kam dann auch ein wenig Ordnung in die ganze Sache …. NICHT! Auch heute noch schreibe ich schnell irgend welchen Schwachsinn zusammen, der dann erst mal in einem Ordner verschwindet. Is vielleicht auch besser so ;) Als Redakteur trat ich dann bei der Schülerzeitung das erste mal in Erscheinung. Es dauerte dann ne ganze Weile, bis ich irgendwie beruflich geschrieben habe. Dazwischen hab ich sogar was vernünftiges gelernt ;) Ich hab verschiedene Jobs gehabt – darunter so Dinge wie Konditor, Landschaftsgärtner, Requisiteur … also alles handwerkliche Berufe. Aber irgendwann fingen meine gesundheitlichen Probleme an. Aber wenn der Körper nicht mehr so will, dann is das dem Kopp so ziemlich Hupe – die Kreativität sprudelt weiter … da kann man nix machen. Also hab ich wieder mehr geschrieben und fing an, mit digitalen Bildern zu hantieren.

Ich hab dann einfach mal angefangen, meine eigene Zeitung online raus zu bringen. Die „Ball-Zeitung“ war erschaffen. Eine verballhornung der BILD-Zeitung. Das hat gewissen Leuten scheinbar so gut gefallen, dass ich gefragt wurde, ob ich nicht in der Redaktion eines Monatsblattes mitspielen wollte. Das hab ich dann ne Weile getan ... merkte aber in der Onlineversion von diesem Monatsblatt, die täglich berichtete, dass ich „Blaulicht-Meldungen“ nicht ganz so dolle fand. Ja ich weiß – Sex & Crime verkauft sich gut und bringt viele Klicks …

Aber ständig diese negativen Meldungen machen was mit deinem Kopp. Und bevor ich dann ganz am Rad drehe, machte ich dann erst mal ne Pause von 1 – 2 Monaten und schraubte dann an dieser Seite rum … Da bin ich mein eigener Herr und mache auch alles so ziemlich allein.

 

Man könnte es Brotlose Kunst nennen … aber vielleicht ändert sich das ja noch^^

Seit meinem Besuch im Krankenhaus im Februar 2019 hat sich bei mir ja viel verändert. Wer da nochmal nachlesen möchte kann das hier tun.

 

Aber manche Dinge ändern sich nie! So bin ich immer noch verlobt und hab immer noch ne Menge Flausen im Kopp. Und ein paar Flausen möchte ich in diesem Magazin mit euch teilen.

 

Und damit wünsche ich euch viel Spaß,

 

 

euer Toto Zippelmütz