· 

Aus drei mach eins – Die DREI-LÄNDER-MEISTERSCHAFT 2018

Die Schweiz, Luxemburg und Deutschland haben ihre U23-Meister gefunden!

Holzwickede/Kreis Unna – Das 1. Reinhold Böhm Gedächtnisrennen war ein voller Erfolg! Der Kreis Unna drehte am (Renn)Rad, und etliche Radsportler ihre Runden. Das Ambiente des Hauses Opherdicke bot am Sonntag einen würdigen Rahmen für die Ausrichtungen der U23-Meisterschaften des BDR (Deutschland), Swiss Cycling (Schweiz) und dem FSCL (Luxemburg). Diese Radsportveranstaltung, die ebenso das 50-Jährige Jubiläum des RSV Unna würdigte, wie auch den unvergessenen Reinhold Böhm, der im vergangenen Jahr viel zu früh von uns ging.

Rund 4000 Besucher verfolgten das Hauptrennen an der 10,6 Kilometer langen Strecke bei bestem Radsportwetter.

 

Doch bevor die U23 an den Start gehen durfte, gab es für die Jedermänner- und Frauen die Gelegenheit, um Ruhm und Ehre … und dem inneren Schweinehund zu fahren. 

Das Jedermann-Rennen

Hach ja – es ist nun mal so … Das ist einfach eine echte Männer-Domäne! Das zeigt auch das Verhältnis der Fahrerinnen und Fahrer auf dem Ergebnis-Zettel. 147 Männer und gerade mal fünf Damen …

Wobei man aber deutlich sagen muss, dass die Damen eure Zippelmütz locker in Grund und Boden fahren würden!

Ehre, wem Ehre gebührt … und Ladys first – Hier die Resultate der Damen:

 

Platz 1: Manuela Freund

Platz 2: Katharina Lief

Platz 3: Kirsten Stacke-Sommer

 

Das Zippelmütz-Magazin sagt Herzlichen Glückwunsch!


Kommen wir zu den Herren:

 

Platz 1: Sebastian Schaub

Platz 2: Andreas Jung

Platz 3: Ibrahim Ibrahim

 

Auch hier – Herzlichen Glückwunsch vom Zippelmütz-Magazin!

 

Für einige Jedermänner galt das Motto: Dabei sein ist alles! Auch wenn nicht jeder das Rennen beendet hat, war es dennoch ein tolles Ereignis, von dem wir hier auch ein paar Fotos für euch haben.

Jetzt ist mal kurz Zeit zum Verschnaufen! Das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Für Jung und Alt war richtig was geboten.

 

Jens Schmitt ist ehemaliger Weltmeister, mehrfacher Vizeweltmeister und Europameister als Kunstradfahrer! Das allein ist schon mal eine Ansage. Nun fährt er zur Unterhaltung, und dabei bietet er eine Show aus Artistik und komödiantischen Einlagen. Und wenn er mal nen Platten hat – auch kein Problem … Schmitt wechselt das Vorderrad auch schon mal während der Fahrt!

 


 

Clara´s Voices – Die Stimmen des Clara Schumann Gymnasiums Holzwickede singen "A Cappella" so manchen großen Hit in ihrer eigenen Art und Weise.

 


 

Constantin Malchin ist mit seinem Röhnrad mehrfacher Deutscher Meister und Weltmeister im Einzel und der Mannschaft gewesen. Er wechselte vom Sport in die Unterhaltung, und schnupperte beim Cirque de Soleil Zirkusluft.

 


 

Max im Parkhaus´ Frontmann Kim Friehs kennt man ja aus The Voice of Germany. Aber auch als Vorgruppe von Luxuslärm und Christina Stürmer brachten Max im Parkhaus in Stimmung.

 


Des Weiteren stand ein tolles Kinder- und Jugend-Programm im Park des Haus Opherdicke auf dem Plan … bzw. Laufzettel.

Und wer es ruhiger angehen wollte, schaute sich bei diversen Köstlichkeiten das Renngeschehen auf der Videowand an.

Die DREI-LÄNDER-MEISTERSCHAFT U23

Auf einem 10,6 Kilometer langen Rundkurs um das herrschaftliche Anwesen des Hauses Opherdicke starteten 165 Aspiranten aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg zu einer Drei-Länder-Meisterschaft. Dabei wurden die nationalen Titel aller drei Nationen vergeben. Am Start standen neben Titelverteidiger Max Kanter (Team Sunweb), zahlreiche Weltmeister, Europa- und Deutsche Meister.

Richard Banusch vom Team LKT Brandenburg setzte gleich zu Beginn mit einer Solofahrt ein Ausrufezeichen. Bereits nach 50 Kilometern betrug sein Vorsprung 2:55 Minuten. Das geschlossene Fahrerfeld setzte zunächst nicht entscheidend nach. Doch rund 90 Kilometer vor dem Ziel organisierten die Mannschaften „Heizomat-Radnet“ und das „Team Sauerland“ die Nachführarbeit. In der Folge stieg das Tempo auf deutlich über 50 Km/h und das Fahrerfeld teilte sich in der schnellen Abfahrt ins Ruhrtal, der Vorsprung des Spitzenreiters schmolz. Während die Verfolger mit Mühe den Zusammenschluss im Feld herstellen konnten, schmolz der Vorsprung des Spitzenreiters. Mit Tobias Nolde (HeizomatRadnet) und dem Schweizer Stefan Bissegger schlossen zwei weitere Fahrer zur Rennhälfte auf und harmonierten als Trio an der Spitze. Dahinter versuchte es mit Josch Mechsner (SC Berlin) zwischenzeitlich ein weiterer Fahrer. Sechs Runden vor dem Ziel war das Stundenmittel extrem hoch. Richard Banusch rieb sich von Beginn an auf, konnte etwa 50 Kilometer vor dem Ziel das Tempo in der Spitze nicht mehr mitgehen. Im Hauptfeld sorgte insbesondere das Team Sauerland für die Nachführarbeit. Drei Runden vor dem Ziel lagen der Schweizer Bisegger und der Heizomat-Radnet-Fahrer Nolde mit einem Vorsprung von 1:30 Minuten an der Spitze, als der Schweizer einen Vorderraddefekt erlitt. Sein Materialwagen war schnell zur Stelle. Die beiden Spitzenreiter setzten Ihre Flucht mit einem Vorsprung von 1:10 Minuten fort, als es in die beiden Schlussrunden ging. Das Team Lotto-Kernhaus übernahm mit Dorian Lübbers eingangs der letzten Runde die Verantwortung, als vorne Tobias Nolde das Tempo seines Fluchtgefährten Stefan Bissegger nicht mehr mitgehen konnte. So erfolgte auf den letzten fünf Kilometern der Zusammenschluss. Auf der Zielgerade kam es dann zum Sprint-Royal zwischen den Mannschaften Team Sauerland für Kapitän Aaron Grosser, Team Lotto-Kernhaus für den Führenden der Bundesliga, dem Team Herrmann und den Anfahrern von Max Kanter (Team Sunweb). 

 

Gesamtergebnis – DREI-LÄNDER-MEISTERSCHAFT U23

 

Platz 1: Max Kanter - DSU Development Team Sunweb

Platz 2: Jonas Rutsch - LKH Team Lotto - Kern Haus

Platz 3: Lukas Rüegg - Team Vorarlberg Santic

 

Das Zippelmütz-Magazin sagt Herzlichen Glückwunsch!

Max Kanter wird Deutscher U23 Meister

Gesucht wurde der Nachfolger von Max Kanter aus der Deutsch/Niederländischen Mannschaft Sunweb. Bereits prominente Namen wie Nils Politt oder Rick Zabel (dessen Vater, Erik „Ete“ Zabel, es sich nicht nehmen ließ, auch mal vorbei zu schauen) sicherten sich in den Vorjahren mit dem Titelgewinn in der U23-Klasse anschließend einen „echten“ Profi-Vertrag. Wir vom Zippelmütz-Magazin hatten ja auf Aaron Grosser gesetzt (Aber wir haben ja auch auf einen Deutschland-Sieg gegen Mexiko getippt^^). Grosser landete nach einem grandiosen Rennen auf dem dritten Platz – hinter Jonas Rutsch auf dem Zweiten – und dem alten und neuen Meister Max Kanter.

 

Endergebnis Deutsche Meisterschaft U23

 

Platz 1: Max Kanter - DSU Development Team Sunweb

Platz 2: Jonas Rutsch - LKH Team Lotto - Kern Haus

Platz 3: Aaron Grosser - SVL Team Sauerland NRW p/b SKS

 

Der alte und neue Deutsche Meister, Max Kanter, nach seinem Sieg:

Der Titel bedeutet dem gesamten Team und mir persönlich unglaublich viel. Bei uns geht es um langfristige Entwicklung, mit der Wiederholung des Titels habe ich mir einen echten Traum erfüllt.“

 

Das Zippelmütz-Magazin sagt Herzlichen Glückwunsch!

Lukas Rüegg wird Schweizer Meister der U23

Endergebnis:

 

Platz 1: Lukas Rüegg - Team Vorarlberg Santic

Platz 2: Robin Froidevaux - Team AKROS - RENFER SA

Platz 3: Marc Hirschi - DEVELOPMENT TEAM SUNWEB

 

Das Zippelmütz-Magazin sagt Herzlichen Glückwunsch!

 

Pit Leyder ist Luxemburgs U23-Meister

Endergebnis:

 

Platz 1: Pit Leyder - LEOPARD PRO CYCLING

Platz 2: Luc Wirtgen - LEOPARD PRO CYCLING

Platz 3: Colin Heiderscheid - Dauner D&DQ/AKKON pro cyclin

 

Auch hier sagt das Zippelmütz-Magazin: Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Der Vizepräsident des BDR, Günter Schabel, zeigte sich nach dem Rennen begeistert:

 

Wir haben großartigen Sport gesehen. Die Sieger haben eine echte Chance, auf eine große Zukunft im Radsport. Zunächst hat der Weltverband, UCI gar nicht so viel von einer gemeinsamen Meisterschaft mit den beiden Verbänden aus der Schweiz und aus Luxemburg gehalten. Nun haben wir eine Lösung und werden uns innerhalb von vier Jahren nach dieser Ausrichtung noch einmal in Deutschland und je einmal in der Schweiz und in Luxemburg treffen.“

 

Auch Swiss Cycling-Präsident Franz Gallati war sehr angetan von der ganzen Ausrichtung. FSCL-Präsident Camille Dahm sah es genauso. Die Schweiz und Luxemburg sind jeweils die nächsten Ausrichter, und wissen, dass der Kreissportbund Unna e.V. und der RSV Unna mit dieser DREI-LÄNDER-MEISTERSCHAFT U23 ordentlich vorgelegt haben.

 

Günter Schabel hat das Ambiente am Haus Opherdicke sehr gut gefallen, und zeigte sich zuversichtlich, dass dies nicht die letzte Veranstaltung in diesem Rahmen gewesen ist … sofern die Möglichkeit gegeben ist …

 

Frank Schemmer, Geschäftsführer RSV Unna, bekommt das Schlusswort:

 

Bis zum Startschuss hatte ich durchaus einen erhöhten Puls, doch die Vorbereitung mit unseren Partnern aus Luxemburg und der Schweiz, des Kreissportbund Unna, sowie unseren vielen ehrenamtlichen Helfern war einfach toll. Wir haben einen wunderbaren Renntag auf reizvollen Runde mit selektivem Wind und einem knackigen Anstieg erlebt. Auf dem Podest standen verdiente Meister, die heute die besten Beine hatten.“

 

Ach kommt, einen haben wir noch:

Wir vom Zippelmütz-Magazin möchten uns bei allen Beteiligten für diesen tollen Tag am und im Haus Opherdicke bedanken! Allen Helfern, Ordnern, Mitorganisatoren, Sponsoren – und nicht zuletzt den Radsportlern – ein riesengroßes zippelmütziges Dankeschön!!!

Wir durften diese Ausrichtung nun zwei Jahre lang schon begleiten, am Anfang noch mit unserem unvergessenen Freund Reinhold Böhm. Die Arbeit ging dann mit Hans Kuhn und Frank Schemmer hervorragend weiter. Diese drei super Typen verbindet zudem aber auch eine langjährige Freundschaft mit Ober-Zippelmütz Thorsten Drees. Das machte die Zusammenarbeit noch leichter.

In dieser Zeit durfte ich tolle Menschen kennen lernen – Und ich hoffe ... mit meiner etwas anderen Art der Berichterstattung, konnte ich ein wenig zum Erfolg der Drei-LÄNDER-MEISTERSCHAFT beitragen“, so Thorsten Drees.