Startschuss für neues Online-Portal

ZIPPELMÜTZ – DAS MAGAZIN ist da

Werne – Erstens kommt es anders … und zweitens, als man denkt! Ab sofort gibt es „ZIPPELMÜTZ – DAS MAGAZIN“. Den Hang zu einem eigenen Unterhaltungsmedium hatte Chefredakteur Thorsten Drees schon immer. So verfasste der heute 44-Jährige seine ersten Texte in einer Schulzeitung in Unna. Schon da merkte man: „Der Kerl tickt irgendwie anders“! In seiner Freizeit schrieb er munter weitere Texte. Dann entdeckte er irgendwann die Bildbearbeitung für sich … und die Symbiose aus Wort und Bild nahm seinen Lauf.

 


So sah damals die BALL-ZEITUNG aus
So sah damals die BALL-ZEITUNG aus

Drees schuf die Kunstfigur „ZIPPELMÜTZ“ und erweckte die „BALL-ZEITUNG“ zum Leben – eine Mischung aus Bildzeitung, Regenbogenpresse und geistigen Ergüssen, wie man sie nur unter einer Zippelmütz züchten kann!

 

Das blieb nicht unbeachtet, und er heuerte beim „Rundblick Unna“ an. Das monatliche Printmagazin und die tägliche Online-Berichterstattung kreuzten sich allerdings mit der Einstellung einer Zippelmütz: „Ständig über Einbrüche oder sonstige Straftaten zu berichten, ist mir einfach zu deppert! Mit den schlimmen Dingen sollen sich die Tagesmedien rumschlagen, oder wer sich sonst dazu berufen fühlt“, so Drees. Was aber nicht heißt, dass es nicht hier und da auch mal "zippelmützig gut aufs Maul" gibt.

Also – Zurück zu den Wurzeln! Thorsten Drees entschied sich aber gegen eine neue Fassung der „BALL-ZEITUNG“ und für ein neues Format mit altbewährten Zutaten:

„ZIPPELMÜTZ – DAS MAGAZIN“!

Hier gibt es nun alles, was so eine zippelmützige Welt bewegt. "Das Magazin" befindet sich gerade noch im Aufbau, aber so nach und nach kommt (wie gesagt) Altbewährtes "auf den Tisch". "In erster Linie möchte ich den Lesern Freude bereiten, aber es kann auch passieren, dass es zippelmützig gut aufs Maul gibt", gab Drees augenzwinkernd zu verstehen. Neben Unterhaltung ist auch Service ein Thema. In einem Magazin dürfen Kochrezepte ja nicht fehlen. Außerdem gibt es hier und da auch Heimwerkertipps, damit man weiß, wie man sich gescheit auf den Daumen haut ... Auf dieser Seite findet man zudem Infos und Artikel rund um Werne an der Lippe – der Heimatstadt von Zippelmütz. Dazu gehören viele Bilder und so manche zippelmützige Überraschung … wie man es eben gewohnt ist!

Natürlich gibt es auch eine Facebookseite, und getwittert wird auch. So, das habt ihr nun davon. Ob, und wann es mal eine Printversion geben wird, steht noch in den Sternen. Das Hauptaugenmerk liegt aber jetzt erst mal auf diesem Online-Portal.

 

Und nun – Feuer frei für: „ZIPPELMÜTZ – DAS MAGAZIN“

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Renate Behr (Freitag, 07 April 2017 08:28)

    Auf diese regelmäßige Lektüre freue ich mich ganz besonders. Schön, dass es den "Zippelmütz" gibt. Mach weiter so, Thorsten.

  • #2

    Heike Gellert (Freitag, 07 April 2017 10:24)

    Jep. Nun bin ich wieder neugieriger. Herzlichen Glückwunsch zum eigenen Magazin. Hier werde ich mit Sicherheit mitlesen. Grüßle v. Heike ... See you ...