· 

Das neue Solebad ist voll im Zeitplan

Werne – Es hat ja ein bisken was von Stamm-tisch, wenn man sich am ersten Freitag im Monat zum Bauzaungeflüster trifft. Die Bau-Interessierten kennen sich untereinander und man tauscht sich gleich „fachmännisch“ aus. Und das noch bevor die „Baustellen-Reiseführer“ Frank Gründken und Jürgen Thöne das Wort ergreifen können.

Schon mal vorab: Eine groß angelegte Baustellenbegehung wird es nicht geben. Ist auch besser so. Hinterher wird das Zippelmützchen noch einbetoniert …

Ja, der Beton – Es ist ein kommen und gehen, bzw. fahren. Kaum ist ein Betonlieferant weg, kommt schon der nächste – frisch aus Hamm!

So geht das den ganzen Tag. Dafür haben die Bauarbeiter die ganze Woche gerödelt – und das „im wahrsten Sinne des Wortes“, so Jürgen Thöne. Zusammen mit Frank Gründgen gerät er beim Thema Betonpumpe schon fast ins schwärmen. Es handelt sich um die zweitgrößte Pumpe Deutschlands, die mal eben locker 58 Meter ausfahren kann. Viel mehr kann die größte übrigens auch nicht … die hat gerade mal 62 Meter im Angebot. Also mal unter uns … die 4 Meter machen den Kohl auch nicht fett.

 

Wie hier zu sehen, strahlte Thöne mit dem Wetter um die Wette. „Wir sind mit der Situation zufrieden“, berichtet er. „Wir sind im Zeitplan, und nächste Woche kommen schon die Badewassertechniker der Firma Ledos, so Thöne weiter.

Es ist noch nicht ganz einfach, sich alles vor Ort so vorzustellen, wie man es bereits von Bildern kennt.

Alles kommt auf eine Ebene – gut 3,50 Meter höher als zuvor. Das ist für die Besucher, die nicht ganz so gut zu Fuß sind, natürlich großartig und gibt auch ein tolles Gesamtbild ab. Bereits im nächsten Jahr wird der erste Rasen eingesät.

 

Das geht aber auch nur, wenn der Rohbau steht. Das soll aber bis zum nächsten Winter erledigt sein. Aber vom Winter wollen wir jetzt gar nicht reden. Bei so traumhaftem Wetter, wie am Freitag, kann sich das Solebad dann locker auf 3500 – 4000 Besucher freuen … dann wird es aber auch so langsam eng.

Es wird sicher eine schöne und vor allem eine moderne Anlage. Es wird am Eingangsbereich zahlreiche Fahrradstellplätze geben, und einige werden sogar mit einer Ladestation für E-Bikes ausgestattet. Und noch eine gewisse Problematik, was leere Akkus angeht wird angepackt, denn es wird Schließfächer mit Steckdosen geben, damit man das Handy wieder aufladen kann.

 

Es gibt stets so viele Details … Wir empfehlen euch daher, demnächst mal beim Bauzaungeflüster dabei zu sein. Es gibt übrigens die Überlegung, auch mal nachmittags Termine anzubieten, damit auch Berufstätige die Möglichkeit zur Teilnahme haben. Klickt einfach mal hier in der Abstimmung rein.

 

Oder wollt ihr sogar im Solebad arbeiten? Dann klickt in die Stellenausschreibung rein.

 

Nun gibt es noch ein paar Einblicke in die Baustelle und dazu ein kleines Video, das euch schon mal ein wenig Vorfreude bereitet.

 

So langsam bekommt auch der Laie eine Übersicht, wo was hinkommt.
So langsam bekommt auch der Laie eine Übersicht, wo was hinkommt.

 

Weitere Infos, sowie viele kleine Spielereien, wie Baustellencam, Tagebuch usw. findet ihr auf: www.solebad-werne.de