· 

Bienvenue Armelle – so praktiziert man(Frau) Europa

Werne – Es läuft gut, zwischen Werne und seinen Partnerstädten. Zur Zeit weilen nicht nur 26 Messdiener und 7 ehrenamtliche Helfer aus dem französischem Bailleul in der Stadt an der Lippe, sondern ist auch der Praktikumsort der 18-jährigen Armelle Degraeve. Für gut einen Monat macht sie bis zum 28.07.2017 ein Praktikum im Kindergarten St. Josef. Aus diesem Grund hat Alexander Ruhe (Dezernent für Jugend, Schule, Sport & Kultur) Armelle mit Gastmutter Sandra Wulfert zusammen mit Stephanie Viefhues am Mittwoch im Stadthaus empfangen.

 

Für alle, denen Bailleul nichts sagt: Bailleul ist eine Kleinstadt in Nordfrankreich mit ca 14.500 Einwohnern. Es liegt nahe der belgischen Grenze im „Flämischen Hügelland“. Das flämische Hügelland und seine Städte bieten vielfältige touristische Reize und ist auch bei einigen Radsportlern ein beliebtes Reiseziel, wenn auch der Reisegrund (z.B. Flandernrundfahrt) ganz schön in die Beine geht.

 

Bailleul ist übrigens die älteste Partnerstadt von Werne! Die Partnerschaft wurde 1967/68 begründet. Partner des ICW in Bailleul ist das „Comité de Jumelage“.

Aber wir sind ja hier kein Reisemagazin – also zurück zu Armelle. Nach ein paar einleitenden Worten von Alexander Ruhe berichtete sie bei dem Empfang von ihren ersten Erlebnissen in Werne.

Armelle mag Werne, da es hier in etwa ähnlich ist, wie in ihrer Heimatstadt. Ok, knapp halb soviele Einwohner, aber immerhin gibt es dort ein Seebad … aber das nur mal kurz am Rande.

 

Die Arbeit im Kindergarten macht ihr viel Spaß. Dort spielt und bastelt sie täglich von 7:30 Uhr bis 16 Uhr mit den Kindern, und hat darunter auch schon einige Verehrer … so z.B. auch den 4-jährigen Sohn von Stephanie Viefhues, der wohl „ein wenig von Armelle angetan ist“, wie Viefhues verriet …

Sie spricht übrigens schon länger Deutsch, und war auch schon fünf mal mit den Messdienern hier in Werne.

Armelle ging aufs Gymnasium und besucht nun bis 2018 eine Managerschule. In diesem Rahmen läuft auch das Praktikum, bei dem sie ihre Sprachkenntnisse ein wenig verbessern möchte. Der Austausch mit den Partnerstädten läuft auch in den meisten Fällen über die Schulen.

 

Die Gastfamilie kann man eigentlich schon als wahre Profis ansehen. Sandra Wulfert ist 1. Geschäftsführerin des Internationalen Clubs Werne(ICW) und hatte schon viele Gäste bei sich in der Familie.

In der Gastfamilie Wulfert, die übrigens in direkter Nachbarschaft von Stefanie Viefhues lebt, wird Armelle voll in die Familie mit eingebunden – mit allem, was dazu gehört. Mit allen Familienpflichten … und: „Bei mir wird nur Deutsch gesprochen … das zieh ich konsequent durch“, gab Gastmutter Sandra Wulfert schmunzelnd zu verstehen.

Ja nun, das gehört ja auch dazu. Leiden muss Armelle aber nun nicht – Für jedes Wochenende stehen tolle Unternehmungen ins Haus. Mal steht ein Kletterpark auf dem Plan, oder es geht zum Freizeitpark – irgendwas ist ja immer. Vielleicht geht es am Samstag ja auch mal auf das CDU-Weinfest. Frankreich und Wein passt ja irgendwie dann doch zusammen. Und da Armelle im August schon 19 wird, braucht man sich in diesem Punkt auch keine Sorgen machen – Ein Gläschen Wein ist da durchaus schon drin.

 

Wir wünschen Armelle weiterhin eine gute Zeit und viel Spaß in Werne – vielleicht kommt sie ja bald wieder zu Besuch.