· 

Zehn Jahre Werne-Krimis!!!

Beschauliches Städtchen feiert Jubiläum … mit Mord und Totschlag

Auf dem Bild: v.l. Thomas Strack, Manfred Kindler(mit Gips), Jack Tengo, Renate Behr, Marci Machine
Auf dem Bild: v.l. Thomas Strack, Manfred Kindler(mit Gips), Jack Tengo, Renate Behr, Marci Machine

Werne – Geht man nach der Werne-Krimireihe, fällt es dem gemeinen Mörder immer schwerer eine brauchbare Leiche zu finden. Angefangen hatte die mörderische Serie im Jahre 2007 mit „silvias flucht“. Dass daraus eine ganze Romanserie entstehen würde, konnte damals noch niemand ahnen … erst recht nicht die Autorin Renate Behr. Bundesweit wurden die Bücher „auf herz und nieren“ getestet und gelesen. Zwischendurch gab es noch ein „blind date“ … und selbst vor unserem größten Volksfest an der Lippe machte der Tod nicht halt und brachte uns ein „mörderisches sim-jü“. Alle Titel sind übrigens in der Brighton Verlag GmbH aus Framersheim erschienen.

Also ein ganz schön heißes Pflaster, dieses Werne! Liegt aber auch nur daran, weil die Autorin hier jedes noch so verborgene Fleckchen kennt, wie Renate Behr selber sagt.

 

Ihre damalig Heimatstadt Werne zu einem Zentrum von schweren Verbrechen zu machen, war für die 63-jährige Autorin eigentlich nur ein Versuch. Bis dahin gab es von der inzwischen in Herbern lebenden Autorin nur Romane, die in Kanada und Alaska spielten.

 

Aber Versuch macht Klug – und so lautet der mittlerweile 10. Werne-Krimi jetzt erst einmal: „endstation werne“!

Mit „endstation werne“ legt Renate Behr nun ihren „Jubiläumskrimi“ vor, in dem der Serienheld Kommissar Wischkamp es nicht nur mit einem entgleisten Zug und zwei toten Zugbegleitern zu tun bekommt, sondern auch mit einem gebrochenen Bein. Alles sieht nach einem persönlichen Rachefeldzug aus, der sich gegen das Personal und die Züge der Bahngesellschaft richtet. Und so ermittelt Kommissar Jens Wischkamp mit Krücken bewaffnet auf der Bahnstrecke zwischen Dortmund und Münster.

Renate Behr bekam bei den Recherchen hilfreiche Tipps und Ratschläge von Thomas Strack, der sich auf dem Gebiet bestens auskennt, und auch das Cover-Foto zur Verfügung stellte.

Zum Pressetermin gab sich der Kommissar(dargestellt von Manfred Kindler) übrigens gut gelaunt – also funktionierte auch der Fahrstuhl im Werner Bahnhof ausnahmsweise mal^^


So ein gebrochenes Bein ist ja nun kein Beinbruch … also schon, aber … ach, ihr wisst schon, wie ich das meine …

Jedenfalls können sich die Freunde der beliebten Krimi-Reihe freuen, denn es geht weiter mit Kommissar Wischkamp. Der 11. Teil ist bereits in Arbeit! Aber das ist natürlich noch geheim, darum wird das auch im Zippelmütz-Magazin auch gar nicht erst erwähnt^^

Dagegen verriet Renate Behr uns, dass sie für die Recherchen für ihre Bücher auch schon die Staatsanwaltschaft Dortmund besucht hat. Auch in der Gerichtsmedizin war sie schon zu Gast, und natürlich auch auf der Polizeistation in Werne. „Die Zusammenarbeit mit der Polizei in Werne war sehr gut“, geriet die Autorin fast ins schwärmen.


Bei der „Jubiläums-Vorstellung“ in der Buchhandlung „Bücher Beckmann“ in Werne sollte es aber nicht allein bei der Buchvorstellung bleiben.

Bei einem Jubiläum darf es auch ruhig mal etwas mehr sein“, stellte Renate Behr freudig fest, und hatte noch einige Überraschungen parat.

Denn zeitgleich mit dem Erscheinen vom Werne-Krimi Teil 10 erschien ein Malbuch für Erwachsene. Die Motive, gezeichnet nach Fotovorlagen der Autorin, zeigen die Stadt Werne aus verschiedenen Perspektiven.

Eine Fotovorlage stammt sogar von – ihr werdet es kaum glauben – von Zippelmütz.

Die Texte zu den Illustrationen wurden frei ins Plattdeutsche übertragen. Sodass dieses Malbuch quasi „zweisprachig“ erscheint. Man kann also auch noch was lernen, wenn man dem Plattdeutschen nicht ganz so mächtig ist.


Wir wissen ja: Aller guten Dinge sind drei – Und für das Jubiläumsjahr hat Renate Behr noch eine weitere Überraschung für alle Freunde der Werne-Krimireihe parat.

 

Ab sofort ist nämlich auch das Hörspiel „Kommissar Wischkamp – Ermittlungen mit Hindernissen“ bei Bücher Beckmann erhältlich. 10 Sprecher, zum Teil aus Werne, zum Teil vom Stammtisch Unna der Mörderischen Schwestern e.V., denen die 63-jährige Autorin angehört, haben nach der Vorlage des gleichnamigen Theaterstücks den Texten von Renate Behr Leben eingehaucht.

 

Wir haben hier mal alle Sprecher in alphabetischer Reihenfolge:

Renate Behr

Klaus Falkenberg

Anke Kemper

Manfred Kindler

Uschi Lange

Marci Machine

Ellen Schmölzl

Tim Schmölzl

Jack Tengo

 

Erzähler: Volker Doech

Hier ein kleiner Trailer:


Produktion und musikalische Gestaltung lagen in den bewährten Händen von Klaus Falkenberg. Der Musiker und die Autorin arbeiten schon länger zusammen und gestalten gemeinsam Krimilesungen mit Musik.

Das Cover stammt übrigens von Ernst Trümpelmann.

Die Bühnenversion ist beim Theaterverlag adspecta unter www.adspecta.de erhältlich.


Die Premieren-Lesung aus dem 10. Werne-Krimi findet am 12.10.2017 um 19:00 Uhr in Miss Marple´s Buchhandlung in Nordkirchen statt. Dort gibt es auch die Eintrittskarten zum Preis von 8 €uronen pro Person.

Eine weitere Krimilesung mit Musik ist in diesem Jahr auch ein Programmpunkt (von Vielen) auf dem Werner Weihnachtsmarkt. Am Dienstag, 12.12.2017 gibt es um 19:00 Uhr spannende Unterhaltung mit Live-Musik auf der Sparkassenbühne.

 

Alle Bücher von Renate Behr, und das Malbuch zur Werne-Krimireihe bekommt ihr bei Bücher Beckmann in Werne. Aber auch in anderen Buchhandlungen, sowie online kommt ihr an den Lesestoff.

Die Hörspiel-CD gibt es ebenfalls bei Bücher Beckmann – und bei der Lesung am 12.10. in Miss Marple´s Buchhandlung.

 

Die CD kann aber auch direkt bei der Autorin bestellt werden. Hier findet der Leser auch weitere Informationen über die Werne-Krimireihe.

 

Klickt mal rein: http://www.werne-krimi.de