· 

Werne hat sich rausgeputzt!

Der Wettergott half kräftig mit

Werne – Punkt 09:00 Uhr drängte sich die Sonne durch die Wolken - und die Werner Bürger ans Werk. Es hieß wieder: „Werne putzt sich raus“! Schnell noch ein Gruppenfoto, und dann ging es los. Man konnte gar nicht so schnell gucken, wie sich die Bürgerinnen und Bürger ihr Werkzeug griffen. Voller Tatendrang verschwanden sie dann Grüppchenweise in alle Himmelsrichtungen zum Großreinemachen.

 

Zur Ausrüstung zählten Besen, Schaufeln, Müllpieker- und Zangen, sowie Tüten und natürlich Handschuhe, die, wie auch im Vorjahr vom Bauhof verteilt wurden. 

Für die Container und die Entsorgung des Mülls sorgte die Firma RCS aus Werne.

Es war ein großer Vorrat an Werkzeug da. Es hätte ja sein können, dass diesmal auch von denen welche dabei wären, die sonst immer nur quatschen … anstatt zu machen – nun ja … dem war nicht so!

 

 

Was ein Typ! Maikel Neid legte sein Skull-Bike zur Seite, und beteiligte sich tatkräftig bei „Werne putzt sich raus!“. Das wird nicht die letzte Aktion des gelernten Zweiradmechanikers sein, denn zur Zeit dengelt er an einem ganz besonderen Projekt: Ein Fahrrad, das in der Mitte des Rahmens das Wappen von Werne trägt, wie er uns mitteilte. Wir werden noch viel von Maikel Neid hören – und sehen!

 

 

In Werne sorgt noch der Bürgermeister selbst für saubere Straßen – bzw. Beete. So schnappte sich Lothar Christ am frühen Samstagmorgen seinen Nachwuchs, und putzte Werne raus … und krabbelte dafür auch in die Beete rein.

 

 

Mit von der Partie waren auch wieder die BVB-Supporters aus Werne. Teilweise noch arg gebeutelt vom EuropaLeague-Desaster gegen Salzburg sagten sie heute dem Müll den Kampf an. „Wir wollen zeigen, dass wir nicht die gröhlenden Fans sind, die nur ins Stadion gehen, sondern uns auch an Aktionen wie diesen beteiligen“, so Maik Jankowski von den BVB-Supporters.

 

 

Natürlich war auch das Stadtmarketing Werne mit dabei. Carolin Brautlecht und David Ruschenbaum haben sich mit Ratsmitglied Martin Pausch von den Linken zusammengetan, um dem Müll den Kehraus zu machen.


 

Für den richtigen Durchblick sorgte Wolfgang Klinge in seinem Laden Lederwaren Küper, während an Ela´s Lottolädchen ein Mitglied der Bürgerschützen für saubere Ecken sorgte. Da nun für Rainer Kattenbusch nicht mehr viel zu tun war, versorgte er Wernes „Reinigungskräfte“ stattdessen mit Kaffee.

Feine Sache, die man einfach mal erwähnen sollte, wie wir finden.


 

Aber der Kaffee war ja nur für „zwischendurch“. Auf dem Marktplatz kümmerte sich die Freilichtbühne Werne dann um das leibliche Wohl der fleißigen Helfer.

 

Auch wir sagen: Daumen hoch für alle Helfer bei „Werne putzt sich raus!“


 

Wir vom Zippelmütz-Magazin bedanken uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern, sowie Vereinen, Parteien und Institutionen, die an ihrem freien Samstag für eine saubere Stadt gesorgt haben.

 

Zum Schluss möchten wir auch noch die Schülerinnen und Schüler erwähnen, die nämlich schon im Laufe der Woche an den Schulen und der Umgebung aktiv waren – und das bei teils echt miesem Wetter.