· 

Brutaler Überfall auf ältere Dame in der Freilichtbühne

Premiere vom Räuber Hotzenplotz war gigantischer Erfolg!

Werne – Bevor Wachtmeister Dimpfelmoser mit seinen Polizisten ausrücken konnte, hieß es am Sonntag erst ein mal – Zusammenrücken! Was war passiert?

 

Die Bühne ist für 1100 Zuschauer ausgelegt“, sagte der 1. Vorsitzende der Freilichtbühne, Christoph Bergmann. Zuvor kam Martin Zurstraßen (2. Kassierer) schon freudestrahlend vom Parkplatz, und holte noch ein paar zusätzliche Bierbänke – obwohl vorher ja schon einige Bänke vorbereitet waren. So fanden sich am Sonntag dann gut 1200 Besucher in der Freilichtbühne Werne zur Premiere von „Der Räuber Hotzenplotz“ ein. Rekordverdächtig ausverkauft!

 

Während Geschäftsführerin Karin Zurstraßen sich über den Besuch aller Altersklassen freute, rief Christoph Bergmann mehrfach zum Aufrücken auf. Hilfe bekam er dann 15 Minuten vor dem Start der Aufführung, als plötzlich die Stimme vom Räuber Hotzenplotz zu hören war: „Hallo – Ich bin´s – Der Räuber Hotzenplotz …. So früh habt ihr nicht mit mir gerechnet, was?“ - Thema Aufrücken erledigt!

 

Nach einer kurzen Ansprache vom 1. Vorsitzenden Christoph Bergmann, ging es dann bei bestem Freilichtbühnenwetter auch schon los mit der Premiere von:

DER RÄUBER HOTZENPLOTZ

Schon bei der ersten Szene war klar: Marvin Müller (als Kasperl) und Pascal Talaga (als Seppel) konnten über das ganze vergangene Jahr diverse Eigenschaften als Zwerg nicht wieder ablegen, als sie da noch mit den sieben Zwergen allein im Wald unterwegs waren! Auch in diesem Stück brillierten die Beiden mit einer ordentlichen Portion Schalk im Nacken.

 

Bestens aufgelegt, machten sich die beiden auf den Weg, um der Großmutter zum Geburtstag zu gratulieren … und ein Stück Pflaumenkuchen abzustauben … sind wir doch mal ehrlich^^


Kasperl und Seppel schenkten der Großmutter nach einem Geburtstagsständchen eine neue Kaffeemühle, und von der Frauengruppe gab es zusätzlich noch einen Blumenstrauß zum Ehrentag.

 

Ja die Frauengruppe^^ Energisch angeführt von Frau Scholz (dargestellt von einer herrlich emanzipierten Vivian Zurstraßen), wurde vorher offensichtlich noch mal kurz durchgezählt: #metoo #methree #mefour … usw.


Nicht unweit der Feierlichkeiten lauerte aber schon das Grauen: DER RÄUBER HOTZENPLOTZ! Schon durch die naturgegebene Erscheinung ist Thorsten Maß die perfekte Besetzung für die Hauptfigur. Für uns vom Zippelmütz-Magazin sogar der beste Hotzenplotz-Darsteller seit Gert Fröbe im Jahre 1974. Glücklicherweise diente die damalige Verfilmung auch als Vorlage zu der Inszenierung der Freilichtbühne. Thorsten Maß spielt den Räuber Hotzenplotz so gut, dass sogar Erwachsene angst bekommen.

 

 

 


Mucksmäuschenstill verfolgten die kleinen und großen Besucher den üblen Überfall auf die Großmutter(gespielt von Melanie Hetmann), die dann auch noch vor Schrecken in Ohnmacht fiel. Aber zum Glück hat die Freilichtbühne Werne ja ihren eigenen Wachtmeister. Zu Jan Nowak kann man nur sagen, dass er den Wachtmeister Dimpflmoser hervorragend verkörpert hat! Das ist nämlich gar nicht so einfach, denn Dimpfelmoser gilt, wie auch seine Polizisten, nicht gerade zu den hellsten Kerzen auf der Torte … um es mal vorsichtig zu umschreiben.

 

Wie die ganze Geschichte ausgeht, werden wir an dieser Stelle natürlich nicht verraten! Da müsst ihr schon selbst zu einer der nächsten Aufführungen kommen. Die Termine dazu findet ihr HIER.


Kommen wir nun zu den Zauberhaften Wesen: Als da wären – Der Zauberer Zwackelmann … enger Freund und Vertrauter vom Räuber Hotzenplotz. Was soll man dazu noch sagen? Erneut eine magische Gala-Vorstellung von Marius Przybilla, der sich seit neuestem nicht nur Theater-Pädagoge nennen darf, sondern auch noch zusammen mit Holger Schulte die Regie zu diesem wirklich grandiosen Stück führte.

 

Die Fee Amaryllis – Zauberhaft dargestellt von Anna Vennemann! Und nicht zu vergessen … der Gimpel – bzw. „die“ Gimpel. Eine kleine Rolle, mit großer Wirkung – zum Piepen süß gespielt von Rika Schulte.

 

Fazit:

 

Der Räuber Hotzenplotz hat schlichtweg alle Besucher begeistert! Ob Klein, ob Groß – das war Familienunterhaltung der Extraklasse!

Angefangen bei den Schauspielern, deren Spaß und Spielfreude man förmlich greifen konnte – bis hin zu einem grandiosen Publikum! Selten haben wir es erlebt, das besonders die kleinen Besucher so tief in der Geschichte drin waren, und auf Zuruf fantastisch mitgespielt haben.

 

Mittlerweile gehört es zum Repertoire der Freilichtbühne Werne, das es hier und da mal knallt und die Funken sprühen, bis es qualmt. Die pyrotechnischen Effekte sind wirklich sehr beeindruckend und stets passend eingesetzt worden. Nicht zu viel und nicht zu wenig, so dass auch die kleinsten Zuschauer nicht erschrecken.

 

Wie schon gesagt, diente die Verfilmung von 1974 als Vorlage zu diesem Stück. Da lagen die meisten Schauspieler noch bei Bauer Brösel im Quark!

Marius Przybilla und sein Assistent Holger Schulte haben diese Steilvorlage herausragend genutzt und direkt verwandelt! So kurz vor der Fußball-WM darf man das wohl so bezeichnen.

Anders kann man auch die stehenden Ovationen am Ende der Aufführung gar nicht erklären – muss man aber auch nicht. Es war einfach Unterhaltung pur, und für die Zippelmütz wieder mal eine Reise in die Kindheit. An dieser Stelle mal ein Danke schön an das gesamte Team der Freilichtbühne Werne!

 

Es war ein sensationeller Start in die Spiel-Saison 2018, die mit dem „Räuber Hotzenplotz“, dem Musical „Shrek“, und der Schlager-Revue „Schlager lügen nicht“ gleich drei faszinierende Stücke auf die Bühne bringen.

 

Eines müssen wir aber unbedingt noch erwähnen: Der Streifenwagen …

Das war eine schwere Geburt … oder besser gesagt Wiedergeburt^^ Denn der alte Opel aus dem Jahre 1982 rollte anfangs nur, wenn er geschoben wurde …

In liebevoller Kleinarbeit hat Christian Wegmann die Karre wieder flott gemacht. Wenn ihr also mal einen Polizeiwagen habt, der nicht mehr fährt … bringt den zur KFZ Werkstatt Christian Wegmann in Werne (Schulzenstr. 2 in 59368 Werne)

 


Am kommenden Sonntag (10. Juni) streift der Räuber Hotzenplotz um 16:00 Uhr erneut durch die Freilicht-Bühne.

 

Weitere Infos und Termine findet ihr auf www.freilichtbuehne-werne.de