· 

Da brat mir doch einer nen Storch

Muss Werne jetzt mit Babyboom rechnen?

Die Fotos der Klapperstörche stammen von Kamerakind Maik Neunzehnhundertneun Jankowski.


Werne – Für Hobby-Ornithologen sind Störche in der Umgebung von Werne zwar etwas Besonderes – aber dann doch keine Seltenheit. Der ein oder andere verfliegt sich schon mal gern an die Lippe.

Aber am Montag gab es eine reine Invasion von Störchen! Die Zahlen variieren zwischen 80 und 120 Stück, die es sich auf den Dächern an der Lippestraße bequem gemacht haben. Für ein paar von ihnen musste sogar der Baukran herhalten.

 

Adebar, wie der Storch in Fabeln genannt wird, war aber nur kurz zu Gast in Werne. Jetzt geht der allgemeine Storch wieder auf große Süd-Tour. Als gelernter Klapperstorch macht man das so … auch wenn es hier zur Zeit genau so heiß ist, wie im fernen Süden – wenn nicht sogar noch heißer.


Nun gibt es in Werne bereits die ersten Vermutungen, dass 2019 ein besonders Kinderreiches Jahr werden könnte. Aber wie kommt das? Warum sagt man, dass der Storch die Kinder bringt? Ja und holt sie jemand ab, oder kann man sie wieder umtauschen?

Aus eigener Erfahrung können wir sagen – Nöö – da wird nix umgetauscht. Die Mama von Zippelmütz hat es mehrfach versucht – ging nicht^^

 

Das Bild dürfte bekannt sein. Der Klapperstorch fliegt durch die Gegend und hat in seinem großen Schnabel ein Bündel voll Baby. So setzt er seine kostbare Fracht vor der Haustüre ab, und fliegt wieder davon. Er liefert frei Haus, und reist dafür sogar dem Zirkus hinterher. So beginnt z.B. die Geschichte von DUMBO, dem großartigen Film aus dem Hause Disney, der im kommenden Jahr wieder in die Kinos kommt. Die Regie führte aber diesmal Tim Burton. Ach kommt, gucken wir doch mal in den Trailer:

 

Aber zurück zum Storch! Also die Szene, wie der Klapperstorch die Babys bringt, kennen wir - kommen wir nun zu den Fakten. Störche – bzw. Weißstörche gelten als Symbol für Glück. So weiß man auch, wenn ein gebastelter Storch im Garten steht, dass dort wohl Nachwuchs ins Haus steht.

 


Sind wir ehrlich – es ist nur eine Legende! Das kann man z.B. an den Babyklappen am Krankenhaus ausmachen. Für Meister Adebar wäre das treffen der Babyklappe eher ein Glücksschuss beim Torwandschießen^^

Und dennoch: Zwischen 1970 und 1985 gab es in Niedersachsen da mal einen Zusammenhang. Die Storchenpopulation ging zurück – dafür stieg die Anzahl der Babys. Man nimmt dieses Beispiel gerne, um solche Artikel wie diesen hier zu füllen, man kann es aber auch als Ansporn nehmen, denn Kinder sind immer toll.

Ihr müsst ja nicht gleich heute anfangen ;)


Ach ja … im 19. Jahrhundert erzählte man sich die Geschichte vom Klapperstorch, der einen auf Paketdienst macht, ja auch - weil man damals nicht so frei über Sexualität reden durfte. Aber dieses Tabu konnten wir ja zum Glück ablegen … zumindest zum größten Teil^^ Wer jetzt noch glaubt, dass der Storch die Babys bringt, der glaubt auch, dass ein halbes Hähnchen ständig umfällt^^

 

Aber ein wenig träumen ist doch erlaubt – und wie gesagt … wer weiß, wieviele Babys nächstes Jahr in Werne an der Lippe das Licht der Welt erblicken.