· 

„Schlager lügen nicht“ bringt Publikum zum Ausrasten!!!

Werne – Man ist von der Crew der Freilichtbühne ja schon Einiges gewohnt. Aber die Kombination von Alkohol, Intrigen und dann noch Schlagermusik – NEIN – Sowas hat die Freilichtbühne noch nicht erlebt – Dem Publikum hat es aber gefallen ... UND WIE!

Wie gut, dass die Gebrüder Bispinghoff das Sponsoring übernommen haben, denn ein wenig Vorglühen konnte nicht schaden^^ Bevor es nämlich los ging, besorgte Marvin Müller das Warm-Up, und testete schon mal die Textsicherheit der Zuschauer. Sagen wir es mal so … zu dem Zeitpunkt war es noch ausbaufähig.

Aber ums Mitsingen kam man bei der Schlager-Revue „Schlager lügen nicht“ einfach nicht herum.

Warm-Upper Marvin Müller bezeichnete das Stück von Thomas Schiffmann als „Mittmach-Musical-Gedöns“ - damit wusste das Publikum (35 Millionen, laut Müller - in Wirklichkeit aber so 600) an sich gleich, wo der Hammer hängt. 

Aber worum geht es in dem Stück, bei dem Sabine Ibrahim & Sarah-Jane Jücker die Regie führten?

Für Familie Spengler gibt es keinen Samstag Abend ohne die Schlagerparade. Doro Spengler(Vivian Zurstraßen) und ihre Mutter Maria(gespielt von Sarah-Jane Jücker - seit Freitag die Mutter Beimer der Freilichtbühne) gewinnen Karten für die Jubiläumssendung der Schlagerparade und fliegen ohne den Vater der Nation, Richard (brilliant dargestellt von Christian Neugebauer), sowie Doros Freund Jürgen(Maximilian Alexander Falkenberg), nach Mallorca - um sich Diese dort live anzusehen.

Dort geht es hinter den Kulissen nicht sehr harmonisch zu. Während sie warten dass ihr Hotelzimmer frei wird torkelt plötzlich der angesagte und gerade angetrunkene Schlagersänger Dieter Kern(Björn Ibrahim, dem die Rolle auf den Leib geschrieben schien) in die Bar. Mutter Spengler kann das Elend nicht mit ansehen und hilft dem Trunkenbold. Ihre Hilfsbereitschaft wird schnell zum Verhängnis, denn die Presse lauert auf eine Schlagzeile und dichten diese Hilfsaktion in eine Affäre um.

Die daheim gebliebenen Männer sehen im „Express“ das Bild von ihren Frauen und dem Schlagerstar. Sofort reisen sie auf die Insel, um ihre Liebsten zur Rede zu stellen ...

 

Ja der Express …

Es ist ein Klatschblatt für Arme – wo aber bis zuletzt echt fähige Mitarbeiter beschäftigt waren – also zumindest zwei: Starfotograf „Adlerauge“ Berger (Gunar Krause) und die liebreizende Reporterin Julia (Lena Schmidt). Wir trafen die Beiden ja bereits bei den Proben. Die Verhandlungen laufen – und vielleicht können wir Julia & Berger bald im Team das Zippelmütz-Magazins willkommen heißen^^

 

Nach dem Klassiker Räuber Hotzenplotz und dem Musical Shrek – Das Musical, ist die Schlager-Revue Schlager lügen nicht nun das dritte Stück der Freilichtbühne Werne in dieser Spielzeit. Es ist eine herrliche Parodie auf das Spießertum der 70er Jahre und den Höhen und Tiefen in der Welt des deutschen Schlagers.

 

Die Kulisse, sowie die vielen kleinen Details wie z.B. eine Jukebox, tragbare Autos und einer ultimativen Schlagerparaden-Bühne – wie geschaffen für die Rampen-Sau Brock(Benedikt Stoltefuß) - waren die Petersilie auf den Schnittkes, die diese Schlager-Revue so schmackhaft machten. 

Es war eine bunte Party, mit wahnsinnig tollen Kostümen. Das geht so ziemlich auf die Kappe von Ina Bispinghoff, die in liebevoller Handarbeit viele Kostüme selbst genäht, geklöppelt und gedengelt hat! Dafür gab es am Schluss zurecht einen Sonderapplaus. Ebenso für Nicole Eggert, die ihren Tanzmäusen diese wahnsinnig komplizierten Choreographien eingetrichtert hat! Ja und dann natürlich die Tanzmäuse selbst, die (wie hier auf der Bühne – und auch zwischen den Rängen) unermüdlich zum Mitmachen animierten.

Wir sagen es ja immer wieder – es handelt sich hier immer noch um Amateure. Das hat man auch hier und da gehört. Aber selbst, wenn so mancher Ton nicht ganz da saß, wo er eigentlich hin sollte … Es war wieder einmal beste Unterhaltung zur Primetime! Das Publikum war „echt geil“, wie Christoph Bergmann es am Ende selbst formulierte.

Wir vom Zippelmütz-Magazin können euch die Schlager-Revue nur wärmstens empfehlen! Wer da nicht mitfeiert, ist selbst schuld!

 

Also Applaus für die Freilichtbühne und das fantastische Publikum!

 

Heute – und am kommenden Wochenende habt ihr noch die Gelegenheit, mit zu feiern.

 

Samstag, 08.09.2018 – 19:30 Uhr

Freitag, 14.09.2018 – 19:30 Uhr

Samstag, 15.09.2018 – 19:30 Uhr

 

Weitere Infos findet ihr auf der Homepage der Freilichtbühne Werne