· 

Protest gegen das Ponyreiten von Tierrechts-Aktivisten angekündigt

same procedure as every year^^

Werne – Es ist jedes Jahr der gleiche Zirkus. Zu Sim-Jü kommt Stefan Kaiser mit seiner Pony-Reitbahn nach Werne … die Kinder freuen sich … aber prompt ruft es auch Tierschützer auf den Plan. Wobei es sich da eher um Tierrechts-Aktivisten handelt. Protest mit Unwissen ist ja gerade ganz groß in Mode.

Und wenn schon Unwissen und Halbwahrheiten – dann bitte mit Erfahrung. Veranstalter des Protestes ist nämlich das P€ta zwei Streetteam aus Münster, welches da ab 14:00 Uhr den Aufstand proben will.

Damit das klar ist: Tierschutz ist gut und sehr wichtig! Aber durch diese „Aktivisten“ wird nur wieder ein Aufschrei zelebriert, der an Unwissenheit kaum zu überbieten ist und niemandem wirklich hilft – erst recht nicht den Ponys.

Wir kennen es bereits vom Zirkus. Da ging es zuletzt um die Forderung des Wildtierverbots im Zirkus. Zack – Abgelehnt. Das lag vielleicht nicht zuletzt an so durchdachten Aussagen wie: „Wildtiere sind Wildtiere, weil sie wild sind“ … oder an Einrad fahrende Bären, die man in Deutschland gesehen haben will^^ Nun – vielleicht sollte man sich tatsächlich mal an Fakten halten – und wenn man null Ahnung hat … einfach mal die Klappe halten!

Und beim Ponyreiten ist es nicht anders. Da heißt es: Tierquälerei …. Sowas gehört verboten ….

Wer von den sogenannten Tierschützern hat denn jemals vernünftig mit Stefan Kaiser gesprochen? Wer hat seine Stallungen gesehen? Oder wer kennt die Gesundheitszeugnisse? - Da kommt das große Schweigen im Walde … wieder mal.

 

Aber sonst – in sicherer Entfernung wird gelogen und geflunkert, was das Zeug hält. Da zeigt man den Stinkefinger und macht dann Fotos … und wundert sich, wenn die Leute genervt sind. Die Zwille wird auch gern genommen. Da schießt man mit Krampen auf Pferde oder gar schlimmeren Dingen und hält dann die Kamera drauf.

Dazu erzählt man den Familien, dass die armen Ponys ja auch noch vier Tage am Stück im Kreis laufen. Jeden Tag – 24 Stunden – mindestens! 

Aber vielleicht geht man auch einfach zum Stefan Kaiser hin und unterhält sich mit ihm. Guckt euch die Sache doch selbst an, und glaubt nicht ungeprüft den ganzen Quatsch, der euch sonst so aufgetischt wird. Das er euch dann sagt, dass es den Ponys und dem Esel gut geht, ist eh logisch.

Aber jetzt kommts: Veterinäre sagen das auch. Was sollen sie auch sonst sagen? Die Pferde(und der Esel) sind vom Huf bis zum Kopf gepflegt! Familie Kaiser ist Tag und Nacht für die Tiere da. Der optimal ausgerüstete mobile Stall sucht Seinesgleichen in weiter Ferne: Sauberer Boden (mit Spezialbeschichtung) – frisches Heu und feinstes Kraftfutter, das auch noch selbst angebaut wird. Die Ponys werden regelmäßig ausgetauscht … na ja – und ein Kreis ist gar nicht vorhanden – es ist ein Oval ;)

Und dann kommt aber immer noch das Geplärre von wegen „Tierquälerei“ …

Nun – Gesundheitszeugnisse, Pferdepässe, Genehmigungen usw. liegen stets griffbereit im Aktenordner, da man ja immer mit den sogenannten Tierschützern rechnen muss.

All den Facebook-Philosophen sei gesagt, dass es strikte Richtlinien gibt, an denen sich so eine Reitbahn halten muss. Mal ganz davon ab, dass durchdrehende Ponys alles andere machen, als lustig durchs Oval laufen. Wenn es nicht will – dann will es nicht. Fertig aus. Wie gesagt - Wir vom Zippelmütz-Magazin kennen das bereits vom Zirkus – da sortiert man die schwarzen Schafe schon von alleine aus, weil die eben schlecht für den Ruf in der Branche sind. Da braucht es auch keine 5-Tage-Tierschutz-Pferde-Experten in Werne.

 

Wir sind hier immer noch in einem freien Land – und wenn ein Kind in die Reitbahn möchte, dann lasst es dorthin gehen! Alles andere ist Geschäftsschädigend und endet sogar im Rufmord. Aber das wissen die mit ADHS gepuderten Tastaturtierschützer im Trollkragenpullover sicherlich^^

 

Also liebe Eltern – lasst die Kinder ruhig auf das Pferd. Wenn ihr Bedenken habt, sprecht das Personal, bzw Stefan Kaiser einfach an. Und wer sich noch weiter mit der Familie Kaiser beschäftigt, wird sehen, dass es sich um echte Tierfreunde handelt.

 

Und jetzt viel Spaß auf Sim-Jü