· 

Schluss is, wenn der Schiri pfeift! Otto-Wendler-Fußballspiel endet 2:2

Werne – Bereits zum 47. Mal traten die Werner Allstars gegen die Schausteller an.

Beide Teams haben sich statistisch verbessert, denn dieses Mal ging das Spiel 2:2 aus. Bei Kaiserwetter und gut besuchtem Stadion (600 – 700 Besucher) im Dahl ging es zunächst um Formalitäten und einen Moment der Stille.

Es gibt sicherlich schönere Aufgaben für Rainer Schulz, aber die Gedenkminute für die im Laufe des Jahrs verstorbenen Schausteller ist Ehrensache!

Die Gedenkminute galt Rudolf Schütze, der vor 14 Tagen beerdigt wurde, wie auch für Hans-Peter Arens, dessen Todesnachricht uns im März erreichte, wo unser Redakteur selbst noch im Krankenhaus lag und um sein Leben kämpfen musste.

Aber the Show must go on. Das gilt auch im Traineramt. Rolf Bock übergab sein Traineramt an Thomas Berndsen, der bisher als Co-Trainer assistierte.

Und dann ging es auch schon los. Auch wenn Lothar Christ nicht im Kader stand, vollzog er gekonnt den Anstoß.

Das Spiel ging munter hin und her, als plötzlich das 1:0 für die Schausteller fiel. Dann musste das Spiel für eine Trinkerpause unterbrochen werden. Kurz darauf kam es aber schon zum Ausgleich für die Werner Allstars.

Nach einigem hin und her konnten die Schausteller erneut in Führung gehen. Wie schon im Vorjahr, gehörte die zweite Halbzeit den Werner Allstars. Und so kam es dann auch zum wohlverdienten 2:2, was dann auch der Endstand war. Da konnte auch ein zwischenzeitliches Trinkerspielchen nichts ändern. 

Es wurden auch wieder erfolgreich Lose verkauft – und alle Bratwürste fanden ihren Weg. Kurz vor Spielende wurde der komplette Ausverkauf der Bratwürste verkündet.

 

Der Erlös kommt drei Projekten zu Gute. Ein Teil geht an das Kloster, ein weiterer Teil geht an ein Buchprojekt des Heimatmuseums. Der dritte Teil geht an die Aktion „Alle gemeinsam - keiner einsam“. Rebecca Gutzat und Martin Pausch ließen es sich darum auch nicht nehmen, dem Fußballspiel einen Besuch abzustatten.