· 

Wir müssen reden …

Werne – Ich schreibe ja relativ wenig bis gar nix über Corona. Nun – das hat auch seinen Grund … Es hat nämlich keinen Zweck! Ich bin nur ein einfacher Mensch, der seine Meinung hat. Aber in Deutschland gibt es gefühlte 80 Millionen Virologen und COVID-19-Experten. Und wehe, man hat eine andere Meinung – oder eben eine andere Sicht der Dinge, so wird man direkt als Verschwörungstheoretiker beschimpft und man verteilt fleißig den Aluhut. Dabei lässt man auch gar nicht erst ausreden, denn man könnte ja auf Übereinstimmung treffen^^


Mittlerweile gibt es ja schon wieder viele Lockerungen, und das ist auch teilweise gut so. Dennoch hält sich so manche Theorie, weil es hier und da seltsamerweise dann doch recht schnell geht mit den Lockerungen. Das muss ja irgendwoher kommen. Vielleicht liegt es an der Berichterstattung der Medien ... vielleicht an so manchen Fehlentscheidungen der Politik … oder es fehlt einfach an der Transparenz und der Kommunikation.

In einer Risikoanalyse des Deutschen Bundestages von 2012 befinden sich ja sehr viele Beispiele, was bei einer Pandemie kommen könnte – Und wie wir nun wissen … auch so kam. Dennoch war man relativ unvorbereitet. Warum auch immer.

Vielleicht bin ich ja einfach nur naiv, aber ich denke die Schutzmaßnahmen mit Plexiglaswänden in Supermärkten – im Einzelhandel allgemein, sowie Trennwände, Schutzvorhänge usw. hätten doch längst vorhanden sein können. Oder zumindest auf Abruf vorbereitet …

Die Geschichte mit dem Abstand und den Mund-Nasen-Schutz-Masken hätte man von Anfang an hochfahren können – wenn nicht sogar müssen. Aber „hätte hätte Yogurette“^^

Das ziehen der Notbremse hat für manches Unheil gesorgt … und wird für die nächsten Jahre so manchen Suizid nach sich führen – bzw. gab es ja bereits. Da will ich die Dunkelziffer gar nicht wissen! Jetzt kann man sagen: „Im Vergleich zu anderen Ländern stehen wir noch ganz gut da.“

Das mag wohl stimmen – aber es hätte vielleicht gar nicht so weit kommen müssen, wenn man denn so vorbereitet wäre, wie man es hierzulande eigentlich geplant hatte.

Viele Einzelhändler stehen vor einem Trümmerhaufen! Von den ganzen Künstlern, die momentan 0 Einkommen haben, will ich gar nicht erst reden.

Und der dadurch entstandene Schaden ist dermaßen groß, dass kann man sich gar nicht vorstellen. Menschlich, wie finanziell. 


Also Diskussionsbedarf ist reichlich vorhanden. Da straucheln sogar die Virologen und Experten immer öfter. Und dabei ist der Ton ziemlich grob geworden. In den Sozialen Medien, wie auch im öffentlichen Leben. Die Situation ist war/ist für alle schwer – soll man gar nicht glauben^^ Ich bin ja soweit im Bilde, dass ich weiß: COVID-19 hätte mich im vergangenen Jahr getötet. Punkt aus – isso! Aber nicht mehr jetzt – das muss doch nen Grund haben^^ Ganz einfach – Erstens bin ich in regelmäßiger ärztlicher Betreuung und ich trage Mund-Nasen-Schutz im Laden, beim Arzt und beim Wochenmarkt … und ich halte so gut es geht – den Abstand ein. Es geht aber nicht immer. Erst letztens war wieder Termin für mein aktuelles Blutbild (Das Ergebnis ist soweit in Ordnung!) und da fühlte ich mich mit der Maske auch einfach sicherer, da es recht voll im Wartebereich war. Und auch wenn es mit dem Abstand etwas schwieriger war, muss man da Ruhe bewahren.

Aber es gibt ja so Experten, die dann direkt jeden anranzen müssen. Ganz nebenbei: wenn man schon rumläuft, wie ein implodierter Wombel, muss man sich nicht mit jedem anlegen und solange klugscheißen, bis hinten ein Kreuzworträtsel rauskommt. Wombles könnt ihr übrigens googlen oder klickt einfach hier!

Da fehlt es dann an dem so oft beschworenen harmonischem Miteinander. Statt erhoffter Menschlichkeit werden die Ellbogen ausgefahren … Wie schon gesagt: im Supermarkt, wie in den sozialen Medien. Da wird dann sogar schon mal Gewalt angedroht. Ok – in den Gruppen ist es dann allgemein so, dass Gewaltaufrufe sofort gelöscht werden. Na ja – Ausnahmen bestätigen die Regel^^

Witzigerweise läuft es bei mir immer recht herzlich ab. Klar regen mich so manche Situationen auf – aber dann denk ich mir meinen Teil, und gut is. Es ist nun mal für uns alle nicht ganz so einfach und ich bin auch immer wieder froh, wenn ich draußen bin und die Maske absetzen kann. Jetzt muss ich aber auch dazusagen, dass ich nicht täglich raus muss. Arzttermine, bisken Einkaufen – fertig. Da kommt es mir schon so vor, dass so manche Gestalt aus reiner Konfrontationsfreude unterwegs ist.

 

 

Was will man machen^^ Hoffen wir, dass der ganze Spuk ziemlich bald ein Ende hat – und damit auch die Spalterei! Schließlich wollen wir doch möglichst bald wieder ein normales Leben führen und fröhliche Feste feiern. In diesem Sinne – bleibt gesund!!!