· 

"Schwarz wie die Nacht" - Michael Gick´s böse Kurzgeschichten

Werne – Michael Gick ist kein Unbekannter in der Lippestadt. Man kennt ihn als Musiker, wo er schon häufig mit seinem Saxophon für gute Unterhaltung sorgte. Aktuell verzaubert er auf magische Weise das Publikum mit seiner Zaubershow. Und so „ganz nebenbei“ ist er auch Autor. Michael Gick ist wahrlich ein Multitalent! Der gebürtige Dortmunder kam 2009 nach Werne und hatte neben dem Thriller "Das Johannes-Manuskript" (seinem Debüt als Roman-Autor) eine Anthologie mit bösen Kurzgeschichten unter dem Titel "Schwarz wie die Nacht“ im Gepäck.

Seine Kurzgeschichtensammlung umfasst 11 Geschichten aus dem Bereich Krimi und Mystery, die jeweils mit einem Plot-Twist, einer 180-Grad-Wendung gleich - enden und sofort zum erneuten Lesen der Geschichte einladen, weil man mit dem Wissen um das Ende die Story plötzlich aus einer vollkommen anderen Perspektive wahrnimmt und der Leser geneigt ist, die verstecken Hinweise auf das Ende zu entdecken.

Gick versteht es einfach, mit dem Leser zu spielen, ihn unbewusst auf eine falsche Fährte zu locken, um ihn letztendlich mit unerwarteten Wendungen zu überraschen. Dabei zeigt er eine erstaunlich tiefe Einsicht in die Abgründe der menschlichen Psyche.


Die erste Auflage kam bereits im Oktober 2005 heraus und ist beim Engelsdorfer Verlag erschienen. Jetzt – 15 Jahre später kam eine Symbiose zustande, die eigentlich nur logisch ist – Michael Gick und Hubertus Waterhues trafen sich zu einem Gespräch, und siehe da … "Schwarz wie die Nacht – böse Kurzgeschichten" ist ab sofort bei Bücher Beckmann (Magdalenenstraße 2) erhältlich. Mit 13,95 €uro seid ihr dabei und unterstützt den Autor, wie auch den lokalen Buchhandel.

So langsam beginnt ja auch die Zeit, wo man es sich gemütlich macht und bei einem guten Buch entspannt. Da darf es auch gerne mal gruselig und mystisch werden. Mit "Schwarz wie die Nacht - böse Kurzgeschichten“ beginnt auch im Zippelmütz-Magazin etwas Neues. Wir werden uns ab Oktober ein wenig auf dem Gebiet der „seltsamen Dingen“ umsehen. Ein Treffen mit finsteren Gestalten, Geistern und sonstigem Grusel ist nicht ausgeschlossen. Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen und trinke derweil noch nen Kaffee … übrigens … schwarz wie die Nacht …

 

Weitere Infos zu Michael Gick unter: www.michaelgick.de

 

Weitere Infos zu Bücher Beckmann unter: buecher-beckmann.buchkatalog.de